Cities Skylines: Sechs Millionen Verkäufe in vier Jahren
Die Städtebausimulation "Cities: Skylines" hat vier Jahre auf dem Buckel und wurde bislang sechs Millionen Mal verkauft. Das wird am Wochenende mit besonderen Inhalten gefeiert.
Cities Skylines: Sechs Millionen Verkäufe in vier Jahren
"Cities Skylines" feiert Geburtstag.

Am kommenden Sonntag feiern Paradox Interactive und Colossal Order das vierjährige Jubiläum von „Cities: Skylines“ auf den Plattformen Windows, MacOS und Linux. Zugleich weisen die Unternehmen darauf hin, dass von der Städtebausimulation seit dem letzten Geburtstag eine weitere Million Exemplare verkauft wurden. Insgesamt kommt „Cities Skylines“ damit auf sechs Millionen Verkäufe.

Aber es gibt noch mehr Zahlen, die heute von Paradox Interactive und Colossal Order veröffentlicht wurden. Sie beziehen sich auf die Nutzung von „Cities Skylines“:

  • Gesamtspielzeit: 16.938.045 Tage
  • Gesamtbevölkerung: 2.185.317.000.000 (Das sind mehr als zwei Billionen Menschen – die Erde hat gerade mal acht Milliarden)
  • Erbaute Städte: 39.733.045
  • Erreichter Megalopolis-Meilenstein: 2.185.317
  • Erbaute Paradox-Plazas: 7.007.128
  • Am häufigsten errichtetes Gebäude: Windkraftanlage
  • Von der Community erstellte Mods: 175.970

Um das vierjährige Jubiläum zu feiern, hat das Community-Team von „Cities: Skylines“ über das gesamte Wochenende hinweg verschiedene Events geplant. Dazu heißt es:

„Wer schon immer mal seinen eigenen Chirper im Spiel haben wollte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. Zuvor müssen die Spieler ihr Chirper-Design auf den Social-Kanälen von Cities: Skylines teilen. Das beste Design wird dann nach Einsendeschluss am Montag von Colossal Order hinzugefügt, welches jedem in Cities: Skylines zur Verfügung steht.“

Darüber hinaus warten noch Radio-DLC-Giveaways von einigen Cities-Creators auf euch. Neben der PC-Version gibt es „Cities Skylines“ inzwischen auch als Konsolen-Version für Playstation 4, Xbox One und Nintendo Switch.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.