Devil May Cry 5: Weniger Nacktheit? Westliche PS4-Version offenbar nachträglich leicht zensiert
Offenbar wurde die westliche PlayStation 4-Version des Action-Titels "Devil May Cry 5" nachträglich zensiert. Nach der Installation des Updates 1.1 sind an Stellen, an denen eigentlich nackte Tatsachen warten, plötzlich auffällige Lens-Flare-Effekte zu sehen.

Wie sich dem offiziellen Changelog entnehmen ließ, sollten mit dem Update auf die Version 1.1 unter anderem die allgemeine Performance von „Devil May Cry 5“ optimiert und kleinere Fehler behoben werden.

Aktuellen Berichten zufolge hielt mit der Installation des Updates eine weitere kleine Änderung Einzug in den Action-Titel. So fanden die Spieler heraus, dass mindestens eine Szene des Abenteuers nachträglich zensiert wurde. Im Detail geht es um die Szene, in der Trish nackt zu sehen ist – ihr knackiger Hintern inklusive.

Offenbar nur die westliche PS4-Version betroffen

Anstatt ihres Hinters warten in der besagten Szene nun auffällige Lens-Flare-Effekte, die das Ganze verdecken. Interessant ist, dass allem Anschein nach nur die westliche PlayStation 4-Version von den nachträglichen Anpassungen betroffen ist. In der japanischen PS4-Fassung sowie den Umsetzungen für die Xbox One und den PC ist die Szene auch weiterhin in ihrer ursprünglichen Version zu sehen.

Daher liegt die Vermutung nah, dass die nachträgliche Anpassung von Sony Interactive Entertainment eingefordert worden sein könnte. Da eine offizielle Stellungnahme zu diesem Thema noch auf sich warten lässt, kann natürlich nur spekuliert werden, ob Sony Interactive Entertainment in der Tat ein Veto einlegte und die entsprechenden Änderungen in die Wege leitete.

„Devil May Cry 5“ ist für den PC, die Xbox One sowie die PlayStation 4 erhältlich.

Quelle: Twinfinite

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.