Final Fantasy 14: Director würde gerne ein Battle Royale-Spiel entwickeln
Naoki Yoshida, der Director von "Final Fantasy 14", ist nicht davon abgeneigt, ein Battle-Royale-Spiel zu entwickeln. Offen ließ er allerdings die Frage, ob dieses Spiel im "Final Fantasy"-Universum angesiedelt wäre.
All
Final Fantasy 14: Director würde gerne ein Battle Royale-Spiel entwickeln
Wie würde ein Battle Royale-Ansatz in "Final Fantasy" aussehen?

„Fortnite“ kommt auf etwa 250 Millionen Spieler, bei „PUBG“ wurde die Zahl von 100 Millionen durchbrochen und der Nachzügler „Apex Legends“ kam innerhalb eines Monats auf 50 Millionen registrierte Teilnehmer. Diese Zahlen verdeutlichen, dass dieses Genre einen großen Teil der Spieler anspricht und auch bindet.

Das führte bereits dazu, dass sich die Entwickler und Publisher großer Shooter-Reihen dazu entschlossen, ihre Spiele mit einer Battle Royale-Komponente aufzurüsten. „Call of Duty Black Ops 4“ wurde im vergangenen Jahr mit einem solchen Modus aufgepimpt. „Battlefield 5“ ist in dieser Woche an der Reihe.

Battle Royale im Final Fantasy-Universum?

Aber auch Entwickler, die mit derartigen Shootern in der Regel nichts am Hut haben, sind an Battle Royale interessiert. Das gilt beispielsweise für Naoki Yoshida, der Director des MMORPGs „Final Fantasy 14“. Laut der eigenen Aussage würde er gerne eine Battle-Royale-Spiel entwickeln. Offen ist jedoch die Frage, ob dieser Titel im „Final Fantasy“-Universum angesiedelt sein würde. Yoshida im Wortlaut:

„Ich würde gerne ein Battle-Royale-Spiel entwickeln. Ich habe ein paar Ideen, um das zu tun. Ich habe einige Ideen, um diese Art eines spaßigen Spieles zu erschaffen.

Als ein Online-Game-Designer möchte ich ein MMORPG ohne Einschränkungen von Grund auf neu gestalten. Um all diese Einschränkungen aufzuheben, möchte ich, bevor ich sterbe, ein MMORPG erschaffen, das dem aktuellen Trend entspricht. Und ich möchte Diablo 4 spielen.“

In der Tat wäre ein „Final Fantasy“-Spiel mit einem Battle-Royale-Ansatz zumindest für diese Reihe etwas Neues und zugleich etwas, das von den gewohnten Erlebnissen abweicht.

Zu beachten ist allerdings: Yoshida sagte nicht, dass seine Idee für ein Battle-Royale-Spiel mit dem „Final Fantasy“-Universum in Einklang stehen würde. Das heißt, auch eine komplett andere Marke könnte dem Director vorschweben.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.