Glen Schofield: Sledgehammer Games-Gründer wollte mit Activision an einer neuen IP arbeiten
Glen Schofield, der einst bei Sledgehammer Games die Fäden in der Hand hielt, wollte mit Activision an einer neuen IP arbeiten. Der Publisher gab allerdings kein grünes Licht.
All
Glen Schofield: Sledgehammer Games-Gründer wollte mit Activision an einer neuen IP arbeiten
Bei Sledgehammer Games entstand unter anderem "Call of Duty: WW2".

Glen Schofield und Sledgehammer Games machten sich in den vergangenen Jahren mit der „Call of Duty“-Franchise einen Namen. Das Unternehmen zeichnete sich für „Call of Duty: Advanced Warfare“ und „Call of Duty: WW2“ verantwortlich und arbeitete mit Infinity Ward an „Call of Duty: Modern Warfare 3“.

Glen Schofield verließ das Unternehmen Anfang 2018, ohne dass er Activision den Rücken kehren wollte. In einem aktuellen Interview mit den Redakteuren der Game Informer teilte Schofield mit, dass er Activision, dem Publisher des Ego-Shooters, die Idee einer brandneuen Marke vorlegte.

Das Unternehmen hatte am Ende kein Interesse daran und das Vorhaben wurde nicht umgesetzt.

Aus der Idee wurde ein Prototyp

Viel ist über die besagte Marke nicht bekannt. Es heißt lediglich, dass die Idee zu einem Prototyp wurde, nachdem Schofield die Sledgehammer Games Anfang 2018 verlassen hatte. Schofield im Wortlaut:

„Sie haben es nicht gemacht, aber sie sollten es. Es ist schwer, eine großartige neue IP in Gang zu bringen. Sie müssen Zeit und Mühe und Geld in diese Dinge investieren. Wir haben Zeit und Mühe investiert und etwas Geld und es hat einfach nicht geklappt… Es tut manchmal weh. Aber ich habe genug andere Ideen, also ist es okay.“

Es war nicht das erste Mal, dass die Ideen von Schofield von Activision abgelehnt wurden. Bevor die Arbeiten am Multiplayer-Part von „Call of Duty: Modern Warfare 3“ in die Wege geleitet wurden, arbeitete Sledgehammer Games an einem Action-Adventure mit einem Setting in Vietnam. Nach nur ein paar Wochen Entwicklungsarbeit wurde dieses Vorhaben eingestellt.

Im weiteren Verlauf des Interviews betonte Schofield, dass sein aktuelles Traumprojekt darin besteht, ein Horrorfokus-Sci-Fi-Spiel zu schaffen, das den Spieler dazu zwingt, außerirdischen Lebensformen zu begegnen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.