Halo The Master Chief Collection: Update veröffentlicht – Menü-Bildschirm geändert und neue Social-Games
343 Industries hat die "Halo: The Master Chief Collection" mit einem neuen Update aktualisiert. Passend zur Jahreszeit wurde der Menü-Bildschirm geändert und zudem könnt ihr euch auf neue und angepasste Social Games einstellen.
Halo The Master Chief Collection: Update veröffentlicht – Menü-Bildschirm geändert und neue Social-Games
"Halo: The Master Chief Collection" hat ein neues Update erhalten.

343 Industries ist weiterhin damit beschäftigt, die „Halo: The Master Chief Collection“ zu verbessern. Ein Teil dieser Initiative ist ein Update, das der Entwickler für die Shooter-Sammlung veröffentlicht hat.

Zu den Kernfeatures der neuen Aktualisierung zählt eine Überarbeitung des Menü-Bildschirms, der passend zur wärmeren Jahreszeit angepasst wurde. In diesem Zusammenhang wurde der Warthog-Winterhintergrund zurückgezogen. Dazu schreiben die Entwickler:

„In den vergangenen Monaten hat es Spaß gemacht, das Erscheinungsbild der Menüs zu ändern, Community-Karten hinzuzufügen und ein paar Features zu hinterfragen. Es hat Spaß gemacht, mit der Community zusammenzuarbeiten, um den Ladebildschirmen neues Leben einzuhauchen. Und wir freuen uns auf das nächste Update.“

Weitere Änderungen betreffen das Matchmaking der „Halo: The Master Chief Collection“, was vor allem für die Social Games gilt. Mehrere neue Gametypen wurden hinzugefügt. Dazu zählen:

  • Team Muskets: Eine Team Slayer-Variante, die keine Schilde und Shotguns enthält (ähnlich wie ShWAT-Waffen aus späteren Titeln, nur mit mehr Gesundheit)
  • Team Reign: Eine Oddball-Variante, bei der ein Spieler jeder Mannschaft „es“ ist und um jeden Preis geschützt werden muss
  • Rocketball:  Wer liebt es nicht, einen Freund in die Luft zu sprengen? Ihr erlebt Oddball mit Raketen.

Andere Social- und Competitive-Games wurden wiederum überarbeitet. Den kompletten Changelog zum neusten Update der „Halo: The Master Chief Collection“ findet ihr auf der verlinkten Seite.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.