Kingdom Hearts 3: Critical Mode soll sehr bald erscheinen
Der Co-Director Tai Yasue gab im Rahmen der GDC 2019 bekannt, dass der Critical-Mode schon sehr bald für "Kingdom Hearts 3" veröffentlicht wird. Ob damit ein Launch in Tagen oder Wochen gemeint ist, wurde nicht verraten.
Kingdom Hearts 3: Critical Mode soll sehr bald erscheinen
"Kingdom Hearts 3" wird in Kürze mit einem Critical Mode erweitert.

Square Enix hat kürzlich bestätigt, dass „Kingdom Hearts 3“ mit einem sogenannten Critical Mode erweitert wird. Er soll mit einem Download nachgereicht werden und nicht nur deutlich schwerer als die bisherigen Modi ausfallen. Auch werde er eine Menge Spaß bereiten.

Tai Yasue macht Hoffnung auf eine kurze Wartezeit

Veröffentlicht wurde der Critical Mode für „Kingdom Hearts 3“ bislang nicht und auch einen Termin gibt es nicht. Im Rahmen der Game Developers Conference 2019 betonte der Co-Director Tai Yasue aber zumindest, dass der Critical Mode „schon sehr bald“ für „Kingdom Hearts 3“ zum Download bereitstehen wird. Genutzt werden kann er im Anschluss auf den beiden Konsolen PlayStation 4 und Xbox One.

Den Angaben von Tai Yasue zufolge werden für den Critical Mode nicht einfach nur die Werte der Gegner verändert. Zudem soll der neue Modus technischer und offensiver in Erscheinung treten. Er richte sich an alle Spieler, die die gut in Actionspielen und Timing-Angriffen sind. Letztendlich werde sich „Kingdom Hearts 3“ im Critical Mode etwas anders spielen.

Mit vorangegangenen Leaks wurde angedeutet, dass der Critical Mode bei einem Vergleich mit dem Proud Mode eine kleinere Gesundheitsanzeige umfasst. Zugleich erleidet ihr offenbar doppelt so viel Schaden.

Von Square Enix hieß es im Rahmen der Ankündigung lediglich: „Der Critical-Modus war in der Vergangenheit ein zusätzliches Ding, daher werden wir ihn später veröffentlichen. Wir wollen nicht nur die Anzahl der Schadenswerte anpassen, sondern sie ständig ändern / debuggen. Wir wollen es nicht nur hart, sondern spaßig und herausfordernd gestalten.“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.