Mortal Kombat 11: Die Bewegungen im Stresstest waren noch nicht final – Kotal Kahn wird als nächster Kämpfer vorgestellt
Das Kampfspiel "Mortal Kombat 11" konnte am Wochenende im Rahmen eines Stresstests angespielt werden. Allerdings betonen die NetherRealm Studios, dass sich an der Bewegung noch etwas verändern wird. Zudem deutet man die nächste Charakterenthüllung an.

Die zuständigen Entwickler der NetherRealm Studios hatten am vergangenen Wochenende ausgewählten Spielern die Möglichkeit geboten, das kommende Kampfspiel „Mortal Kombat 11“ im Rahmen eines Stresstests anzuspielen.

Das war flott

In dem Stresstest konnten die Spieler mit Skarlet, Scorpion und auch Baraka gegeneinader antreten und einige Anpassungen an der Spielerfahrung erleben. Der Twitter-Nutzer ultradavid befürchtet nach seinen Erfahrungen mit dem Stresstest nicht mehr, dass „Mortal Kombat 11“ ein langsames Spiel sein wird.

Dies rief „Mortal Kombat“-Schöpfer und Creative Director Ed Boon auf den Plan, um zu betonen, dass die Bewegungen bis zur Veröffentlichung der finalen Version noch überarbeitet werden. Letztendlich sollen die Spieler mit der Vollversion von „Mortal Kombat 11“ ein bessere Bewegung geboten bekommen.

Im Gegensatz zur etwas behäbigen Demo, die NetherRealm Studios im Januar der Öffentlichkeit vorstellte, war der Stresstest deutlich flinker. In dem unten eingebundenen Video kann man sich noch einmal eine knappe Stunde Gameplay aus dem Stresstest anschauen.

Im Übrigen haben die Entwickler auch angedeutet, welchen Charakter man in dieser Woche im Rahmen des Kombat Kasts vorstellen wird. Demnach scheint man einen umfangreichen Blick auf Kotal Kahn zu gewähren.

„Mortal Kombat 11“ erscheint am 23. April 2019 für die PlayStation 4, Xbox One und den PC. Ende des Monats können Vorbesteller der Konsolenversion auch an einer geschlossenen Beta teilnehmen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.