PlayStation 4: Sony stellt Bedeutung von Exklusivspielen heraus
In den vergangenen Jahren konnte sich Sony Interactive Entertainment meist mit Exklusivspielen rühmen, die sowohl von Kritikern als auch Spielern unfassbar positiv aufgenommen wurden. Laut Marco Saletta von PlayStation Italien ist der Fokus auf Exklusivspiele auch der richtige Angang für das Wachstum der PlayStation-Marke.
PS4

In den letzten Konsolengenerationen konnten sich PlayStation-Spieler nur selten über die mangelnde Qualität sowie Auswahl an Exklusivspielen beschweren. Während sich Naughty Dog mit der „Uncharted“-Reihe sowie „The Last of Us“ zu einem der renommiertesten Studios der Branche aufschwingen konnte, sichert sich das im letzten Jahr erschienene „God of War“ der Santa Monica Studios aktuell bei sämtlichen Preisverleihungen die bedeutendsten Preise.

Doch auch in näherer Zukunft sollten die PlayStation-Spieler mit „Days Gone“, „Dreams“, „MediEvil“, „Death Stranding“, „Ghost of Tsushima“ und nicht zuletzt auch „The Last of Us: Part Two“ genügend zu tun bekommen. Bei Sony Interactive Entertainment ist man sich auch dem Einfluss der Exklusivspiele auf den Erfolg der Plattform bewusst.

Exklusivspiele sind der richtige Weg

Marco Saletta, Oberhaupt von PlayStation Italien, hat in einem aktuellen Interview mit Twinfinite herausgestellt, dass die Exklusivspiele der Schlüssel zum Erfolg sind, weshalb Sony Interactive Entertainment seiner Ansicht nach in Zukunft auch keine andere Strategie fahren wird. So sagte Saletta:

„Es gab Trends, die die Akzeptanz der Plattform im Laufe der Jahre begünstigt haben: Die Exklusivtitel, an denen wir rechtzeitig gearbeitet haben, haben gezeigt, dass dies der richtige Weg ist. Exklusiver Inhalt ist der Weg zur Verbesserung.“

Des Weiteren kann er sich vorstellen, dass die PlayStation 4 noch ein paar Jahre vor sich hat, weswegen man weiterhin versucht, die bestehende Community bei Laune zu halten und neue Spieler in die PlayStation-Welt zu locken. Außerdem wurde Saletta auf die Bedeutung von Einzelspieler- sowie Mehrspieler-Titeln angesprochen.

Im letzten Jahr habe man mit „God of War“ sowie „Marvel’s Spider-Man“ sehr erfolgreiche Veröffentlichungen in Italien miterlebt, weshalb man traditionelle Einzelspieler-Titel nicht unterschätzen sollte. Im Weiteren sagte er:

„Ich kann Ihnen jedoch sagen, dass das Engagement bei Titeln wie FIFA oder Fortnite in unserem Land sogar im Vergleich zu anderen europäischen Ländern sehr stark ist. Unser Leitlicht ist Inhalt.“

Auch bei Sony Interactive Entertainment war in den letzten Monaten bereits der Gedanke aufgekommen, dass man zukünftig durchaus exklusive Multiplayer-Erfahrungen und auch Games as a Service-Modelle berücksichtigen sollte, da diese in der PlayStation 4-Ära im Vergleich zu den exklusiven Einzelspieler-Titeln etwas unter den Tisch gefallen sind.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.