Project xCloud: Mit Forza Horizon 4 demonstriert – Streaming soll Konsolen nicht ersetzen
Microsoft hat im Rahmen von Inside Xbox die eigene Streaming-Technologie Project xCloud demonstriert. Zum Einsatz kam dabei "Forza Horizon 4", das auf einem Smartphone gespielt wurde.
Project xCloud: Mit Forza Horizon 4 demonstriert – Streaming soll Konsolen nicht ersetzen
Project xCloud wurde vorgestellt.

In der vergangenen Nacht wurde eine weitere Ausgabe von Inside Xbox ausgestrahlt. Angesprochen und demonstriert wurde darin unter anderem Project xCloud. Das ist der Streaming-Dienst von Microsoft, mit dem das Unternehmen die eigenen Marken auf möglichst viele Plattformen bringen möchte, darunter Smartphones.

Vorteil von Streaming-Diensten wie Project xCloud ist es, dass selbst aufwändige Spiele, die in der Regel eine aktuelle Konsole oder einen entsprechend ausgestatteten PC benötigen, auf einer eher schwachen Hardware abgespielt werden können. Denn berechnet wird das jeweilige Projekt in einem Rechenzentrum.

Demonstriert wurde das Ganze in der neusten Show der Redmonder mit „Forza Horizon 4“. Zum Einsatz kam der Racer mit einem Gamepad, das über Bluetooth mit dem Endgerät verbunden war. Die Präsentation seht ihr unterhalb dieser Zeilen in einem Video.

Project xCloud soll Konsolen nicht ersetzen

Auf der offiziellen Seite von Microsoft heißt es ergänzend, dass Project xCloud nicht als Ersatz für eine klassische Konsole angesehen werden sollte. Das Unternehmen im Wortlaut:

„In der heutigen Episode von Inside Xbox haben wir den Zuschauern einen ersten Einblick in Project xCloud gegeben, eine Vision für die Game-Streaming-Technologie, die unsere Konsolen-Hardware ergänzt und Spielern eine größere Auswahl an Spielmöglichkeiten bietet.

Wir entwickeln Project xCloud nicht als Ersatz für die Videospielkonsole, sondern als Möglichkeit, dieselbe Auswahl und Vielseitigkeit zu bieten, die Musik- und Filmliebhabern heute gefällt.

Wir erschaffen weitere Möglichkeiten, mit denen Xbox-Spiele gespielt werden können. Wir freuen uns darauf, in den kommenden Monaten mehr über die Technologie zu berichten, einschließlich der ersten Informationen darüber, wie und wann ihr uns helfen könnt, das Ganze später im Jahr in realen Szenarien zu testen.“

Auch wenn Microsoft betont, dass die klassischen Konsolen nicht mit dem Streaming ersetzt werden sollen, scheinen sich die Redmonder auf neue Vertriebsmodelle vorzubereiten. Mit den gekauften Studios soll der Game Pass unterstützt werden, der wiederum Project xCloud beflügeln dürfte. Mit der Xbox Scarlett wird allerdings eine eher klassische Konsole auf uns zukommen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.