RPG Maker MV: Xbox One-Version wurde eingestellt
Der "RPG Maker MV" wird in diesem Jahr im Westen erscheinen. Besitzer der Xbox One gehen allerdings leer aus. Diese Version des Spiels wurde eingestellt.
RPG Maker MV: Xbox One-Version wurde eingestellt
Der "RPG Maker MV" wird nicht für die Xbox One erscheinen.

Nach der jüngsten Verschiebung soll der „RPG Maker MV“ irgendwann in diesem Jahr den westlichen Handel erreichen. Angekündigt wurde der Titel hierzulande für PlayStation 4, Xbox One und Nintendo Switch, allerdings sind die Pläne nicht mehr aktuell.

Xbox One-Version ist vom Tisch

Die Xbox One-Version vom „RPG Maker MV“ wurde eingestellt, wie der zuständige Publisher bestätigt hat. Eine informative Begründung gibt es nicht. Es heißt lediglich, dass „verschiedene Umstände“ dazu geführt hätten. In Japan kam der „RPG Maker MV“ bereits im November 2018 für PlayStation 4 und Switch auf den Markt.

Veröffentlicht werden sollte der „RPG Maker MV“ im Westen bereits am 1. März 2019. Das ist nicht passiert. Kurz zuvor erklärte der Publisher diesen Termin für hinfällig.

Im Januar hieß es zur Verschiebung:

„Die Veröffentlichung von RPG Maker MV wurde aufgrund anhaltender Probleme bei der Entwicklung verschoben. Bis zur Behebung der Probleme wurde der Termin auf später im Jahr 2019 geändert.“

Die Macher entschuldigten sich damals bei den Spielern, die sich auf dieses Spiel freuen und versprachen, Maßnahmen zu ergreifen, um den Fans das bestmögliche Produkt zu liefern.

Mit dem „RPG Maker MV“ bekommt ihr die Möglichlichkeit, euer eigenes Videospiel zu erschaffen. Den Angaben der Entwickler zufolge könnt ihr mit einer „umfangreichen Auswahl an Werkzeugen“ einzigartige Abenteuer verewigen. Anschließend dürft ihr sie online mit Freunden rund um den Globus zu teilen.

Programmierkenntnisse sind für eure Kreationen im „RPG Maker MV“ nicht notwendig. Die Software sei „intuitiv und macht es dem Spieler einfach, mit den vielen Tools umzugehen“.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.