Sekiro Shadows Die Twice: Die Konsolenversionen in der Performance-Analyse
From Softwares neuestes Action-Adventure "Sekiro: Shadows Die Twice" wurde von Digital Foundry in der Performance-Analyse getestet. Somit kann man erfahren, ob das Abenteuer auch technisch überzeugen kann.

Das Action-Adventure „Sekiro: Shadows Die Twice“ ist ab heute für die PlayStation 4, Xbox One und den PC im Handel erhältlich. Da haben es sich die Pixelzähler von Digital Foundry nicht nehmen lassen, auch die Vollversion einer Performance-Analyse zu unterziehen.

Keine stabilen 60 Bilder pro Sekunde

Dabei kam man zu dem Ergebnis, dass weder auf der PlayStation 4 Pro noch auf der Xbox One X stabile 60 Bilder pro Sekunde erreicht werden. Nur selten erreichen die beiden Konsolen diese magische FPS-Marke. Auf der PlayStation 4 Pro müssen die Spieler mit einer Bildrate zwischen 38 und 48 Bildern pro Sekunde auskommen, während auf der Xbox One X größtenteils 38 bis 42 Bilder pro Sekunde geboten werden.

Allerdings werden auf der Xbox One X eine bessere Bildqualität, eine bessere Schattendarstellung sowie weitere Details erreicht. Im Falle der Bildauflösung werden auf beiden Konsolen 1800p unterstützt, auch wenn lediglich die Xbox One X native 1800p auf den Bildschirm zaubert. Auf der PlayStation 4 Pro wird nur eine Skalierungstechnik eingesetzt, womit auf der Microsoft-Konsole letztendlich das schärfere Bild erreicht wird. Doch was erwartet die Spieler auf den Basis-Konsolen?

Auf der PlayStation 4 sowie der Xbox One sollen 30 Bilder pro Sekunde bei einer Bildauflösung geboten werden. Auf der PlayStation 4 werden native 1080p unterstützt, während auf der Xbox One lediglich 900p unterstützt werden.

Weitere Informationen kann man in dem folgenden Video finden:

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.