State of Play: Live-Show mit Highlights zu kommenden PS4- und PSVR-Titeln angekündigt
Sony hat eine neue Live-Show namens "State of Play" angekündigt. In regelmäßig erscheinenden Folgen möchte euch das Unternehmen "Highlights zu kommenden PS4- und PSVR-Titeln" vorstellen. Die erste Ausgabe startet bereits in der kommenden Woche.
PS4
State of Play: Live-Show mit Highlights zu kommenden PS4- und PSVR-Titeln angekündigt
Nach Nintendo Direct und Inside Xbox kommt State of Play.

Microsoft strahlt seit einigen Monaten eine Live-Show namens Inside Xbox aus, über die in regelmäßigen Abständen Neuigkeiten zu den Spielen des Unternehmens und den Games anderer Publisher geteilt werden. Dabei kommt es hin und wieder zu Ankündigungen und Enthüllungen, die Inside Xbox für die Fans zu einer sehenswerten Show machen.

Wesentlich länger setzt Nintendo auf ein solches Format. Sony möchte dem offenbar nicht tatenlos zusehen und hat heute mit „State of Play“ eine vergleichbare Show angekündigt. Damit erwartet euch eine Live-Übertragung, in deren Rahmen ihr mit „Updates und Ankündigen rund um PlayStation“ versorgt werden sollt.

State of Play startet am Montag

Die erste Folge wird bereits in der kommenden Woche ausgestrahlt. Los geht es am 25. März 2019 um 22 Uhr unserer Zeit. Sony schreibt zur eigenen Show:

„State of Play wird euch mit Updates und Ankündigen rund um PlayStation versorgen. Unsere erste Folge zeigt anstehende PS4- und PS VR-Software, neue Trailer, neue Spielankündigungen und Gameplay-Footage.“

Verfolgen könnt ihr „State of Play“ über verschiedene Streaminganbieter. Dazu zählen beispielsweise Twitch, YouTube, Twitter oder Facebook. Eine aufgezeichnete Version wird kurz nach der Ausstrahlung zur Ansicht bereitgestellt. „Und das ist erst der Anfang. State of Play wird das ganze Jahr über neue Updates und Ankündigungen für euch haben“, so das japanische Unternehmen weiter.

Auch wenn Sony auf die E3 2019 verzichtet, scheint das Unternehmen bestrebt zu sein, euch regelmäßig aus erster Hand mit allerlei Neuigkeiten zu versorgen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.