Wrath Aeon of Ruin: Hardcore-Shooter mit der Technik von Quake 1 angekündigt
1C Entertainment und 3D Realms haben den Old-School-Shooter "Wrath: Aeon of Ruin" angekündigt. Er basiert auf der betagten "Quake"-Engine und soll für PC und Konsolen auf den Markt kommen. Wir haben einen ersten Trailer und Bilder für euch.
Wrath Aeon of Ruin: Hardcore-Shooter mit der Technik von Quake 1 angekündigt
Ganz schön Old-School.

Die Entwickler von 3D Realms, wo in der Vergangenheit Spiele wie „Duke Nukem 3D“, „Prey“ und „Max Payne“ entstanden, haben mit „Wrath: Aeon of Ruin“ einen neuen Ego-Shooter angekündigt. Er soll sich an Hardcore-Spieler richten und sich die Technik von „Quake 1“ zunutze machen. Unterhalb dieser Zeilen seht ihr einen ersten Trailer mit Spieleindrücken.

Bei der Entwicklung von „Wrath: Aeon of Ruin“ ließ sich 3D Realms von Klassikern wie „Doom“, „Quake“, „Duke Nukem 3D“, „Blood“, „Unreal“ und „Hexen“ inspirieren, ohne dass auf Features des 21. Jahrhunderts verzichtet wird.

Jagt die verbleibenden Wächter der Alten Welt

In „Wrath: Aeon of Ruin“ schlüpft ihr in die Rolle eines Outlanders und findet euch nach einer Weile auf See als Gestrandeter an der Küste einer sterbenden Welt wieder. Plötzlich taucht ein in Weiß gehülltes Wesen auf, der Hirte der Abwegigen Seelen. Er befielt euch, die verbleibenden Wächter der Alten Welt zu jagen. Dabei erkundet ihr uralte Ruinen, enthüllt vergessene Geheimnisse und bekämpft die lauernden Schrecken.

Während eurer Missionen stehen euch neun verschiedene Waffen und zehn Artefakte zur Verfügung. Mit ihnen durchsucht ihr alte Grabkammern, versunkene Ruinen, verdorbene Tempel und schaurige Wälder. Und damit ihr nicht allein die Welt dominieren müsst, steht ein Vier-Spieler-Koop-Modus zur Verfügung.

Erscheinen soll „Wrath: Aeon of Ruin“ zu einem noch unbekannten Zeitpunkt für PS4, Xbox One, Nintendo Switch und PC. Nachfolgend seht ihr einen ersten Trailer und ein paar Bilder zu „Wrath: Aeon of Ruin“:

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.