Xbox Game Pass: Soll auf vielen Plattformen erscheinen – Mit Konsolen-Verkauf ist kein Geld zu machen
Wird Microsoft den Xbox Game Pass auch auf weitere Plattformen ausweiten? Laut Microsofts Vice President of Gaming Phil Spencer möchte man so vielen Spielern wie möglich Zugang zu Spielen bieten.

In den letzten Wochen machten einige Gerüchte die Runde, laut denen Microsoft unter anderem darüber nachzudenken scheint, den Xbox Game Pass auch auf die Nintendo Switch zu bringen. Somit könnten Abonnenten des Spieledienstes auch First-Party-Spiele der Xbox Studios auf dem Konsolenhybriden der Konkurrenz genießen. Die Umsetzung soll laut den Gerüchten über den Streaming-Dienst Project xCloud verwirklicht werden.

Nachdem Microsoft und Nintendo mehrfach betont hatten, dass sie eine gute Geschäftsbeziehung zueinander aufgebaut haben, scheint die Xbox Game Pass-Umsetzung für Nintendo Switch nicht zu weit hergeholt zu sein. Zumal sich die verschiedenen Plattformen in den letzten Jahren aufgrund des Crossplays bereits füreinander geöffnet hatten.

Möglichst viele Spieler sollen Zugang erhalten

Gegenüber GeekWire soll Phil Spencer, Microsofts Vice President of Gaming, über einige Pläne für den Xbox Game Pass gesprochen haben. Folgende Aussagen hat Spencer getroffen:

„Wir möchten Game Pass auf jedes Gerät bringen, auf dem jemand spielen möchte. Nicht nur, da es unser Geschäft ist, sondern da es das Geschäftsmodell erlaubt, dass die Leute Spiele konsumieren und finden, die sie in jeglicher anderer Form nicht gespielt haben würden.“

Des Weiteren wurde Spencer darauf angesprochen, ob solch ein offenes Modell den eigenen Konsolenverkäufen schaden könnte. Dazu sagte er:

„Das ist nicht das, womit man Geld macht. Das Geschäft in Spielen ist wirklich der Verkauf von Spielen und der Verkauf von Zugang zu Spielen und Inhalten in dieser Form ist das fundamentale Geschäft. Wenn man es also öffnet, können die Leute umso häufiger spielen und die Kunstform genießen. Es steigert die Größe des Geschäfts.“ 

Konkrete Zahlen zu den Einnahmen, die das Unternehmen mit dem Verkauf von Hardware, Software und der Bereitstellung anderer Dienste macht, wurden nicht verraten. So wurde im letzten Finanzbericht nur deutlich, dass die Einnahmen durch Xbox-Hardware im Jahresvergleich um 19 Prozent gesunken sind, während die Einnahmen durch Software und entsprechende Dienste um 32 Prozent gestiegen sind.

Somit könnte es tatsächlich geschehen, dass Microsoft zukünftig den Xbox Game Pass auf weitere Plattformen ausweitet und möglichst vielen Spielern einen Zugang zu dem hauseigenen Portfolio gewährt. Eine offizielle Ankündigung steht jedoch noch aus.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.