Anno 1800: Das erste Update erscheint nächste Woche – Termin & Details
Wie Ubisoft bekannt gab, wird der Strategie-Titel "Anno 1800" in der nächsten Woche mit dem ersten Post-Launch-Update bedacht. Welche Neuerungen im Detail an Bord sind, verrät ein Blick auf den offiziellen Changelog.
PC

Vor ein paar Tagen veröffentlichten Ubisoft und die Entwickler von Ubisoft BlueByte die Aufbau-Strategie „Anno 1800“ exklusiv für den PC.

Auch wenn „Anno 1800“ im Gegensatz zu vielen Genre-Kollegen einen recht reibungslosen Start hinlegte, hat auch das neueste Werk aus dem Hause Ubisoft BlueByte derzeit noch mit diversen kleinen Fehlern zu kämpfen. Diesen nahmen sich die kreativen Köpfe hinter dem Strategie-Titel im Zuge eines ersten Post-Launch-Updates an.

Wie bekannt gegeben wurde, erscheint der Patch bereits in der kommenden Woche. Genauer gesagt am Donnerstag, den 25. April 2019. Unter anderem werden mit dem besagten Update kleinere Fehler behoben, die im schlimmsten Fall zu Abstürzen führen konnten. Auch das Problem, das in der Steam-Version von „Anno 1800“ für starke Framerate-Einbrüche sorgen konnte, wurde laut Ubisoft BlueByte in Angriff genommen.

Hinzukommen diverse Balancing-Anpassungen. Welche Neuerungen und Verbesserungen im Zuge des ersten Post-Launch-Updates zu „Anno 1800“ im Detail geboten werden, verrät euch ein Blick auf den offiziellen Changelog.

Die Änderungen im Detail (Herstellerangaben)

  • Mehrere Ursachen für Abstürze behoben.
  • Mehrere Ursachen für Desyncs behoben.
  • Ein Fehler wurde behoben, der starke FPS Einbrüche bei der Steam Version verursacht hat.
  • Ein selten auftretender Fehler wurde behoben der dafür sorgte, dass keine weiteren Questen erscheinen, nachdem ein Spielstand geladen wurde, der direkt beim Erscheinen der Zeitung erstellt wurde.
  • Diplomatie: Senkung der Abklingzeit von “Schmeicheln” und “Geschenk” von 60 auf 30 Minuten.
  • Diplomatie: Verhandlungen im Late-Game kosten nun 70% weniger.
  • Besucher sind nun wesentlich spendabler (Einkommen durch Besucher um 50% gesteigert)

Quelle: Anno Union

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.