Anthem: Loot-System wird möglicherweise grundlegend überarbeitet
BioWare möchte "Anthem" offenbar umfangreich verbessern. Grund zur Annahme liefern Stellenanzeigen für neue Mitarbeiter, die sich kritisierten Bereichen des Titels annehmen sollen.
Anthem: Loot-System wird möglicherweise grundlegend überarbeitet
Wird "Anthem" umfangreich verbessert?

„Anthem“ zählt nicht zu den Vorzeigeprojekten von BioWare. Nach dem Launch sah sich das Studio einer massiven Kritik ausgesetzt. Bemängelt wurde unter anderem das Loot-System. Doch es scheint, dass sich BioWare der Herausforderung stellen und das Spiel umfangreich verbessern möchte. Das Unternehmen ist auf der Suche nach neuen Mitarbeiten, die sich den Schwachpunkten des Spiels annehmen sollen.

Entwickler für Loot-Systeme

Auf der Karriere-Seite von EA sind mehrere Stellenanzeigen zu sehen, die für BioWare geschaltet wurden. Die Aufgabengebiete der neuen Mitarbeiter konzentrieren sich auf die Erschaffung und das Design von Items, auf den Store und Belohnungen sowie auf die Balance der Kämpfe. Doch auch dem Loot-System soll sich einer der neuen Mitarbeiter annehmen. In der Stellenbeschreibung heißt es entsprechend:

„BioWare sucht einen kreativen und leidenschaftlichen Senior Systems Designer mit Erfahrung im Bereich der Loot-Systeme, der sich unserem Studio in Austin oder Edmonton anschließt, um an unserer neuesten IP Anthem zu arbeiten.“

Der neue Mitarbeiter soll beim Aufbau eines „wirklich großartigen serverseitigen Loot-Systems“ behilflich sein, das skalierbar ist. „Ein großartiges Loot-System stellt sicher, dass die Spieler vorhersehbare Erlebnisse haben“, so der weitere Wortlaut der Stellenbeschreibung.

Spieler verlassen Anthem

„Anthem“ hat seit dem Launch mit Problemen und Unzulänglichkeiten zu kämpfen. Während die Spieler, Tester und Entwickler mit dem Produkt nicht zufrieden sind, legen Umfragen nahe, dass viele der User bereits das Weite gesucht haben.

Mehr: Anthem – Sorgt ein kritischer Text für Veränderungen in der Entwicklung des Loot-Shooters?

Mehr als die Hälfte der Teilnehmer gab an, nicht mehr zu spielen. Etwa 19 Prozent der Befragten spielen mit dem Gedanken, aufzuhören. Weitere 19 Prozent haben vor, „Anthem“ weiterzuspielen. Das hat Gründe: 95 Prozent der Spieler stießen auf Fehler. Das Loot-System und andere Bereiche von „Anthem“ sollen nun offenbar dahingehend verbessert werden, dass die Zufriedenheit der Käufer steigt.

Ob die Stellenanzeigen tatsächlich darauf hindeuten, dass „Anthem“ fundamentalen Änderungen unterzogen wird, ist offen. Verbesserungen sind aber durchaus zu erwarten.  Mehr zu „Anthem“ und der bisherigen Entwicklung des Titels erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.