Anthem: Sorgt ein kritischer Text für Veränderungen in der Entwicklung des Loot-Shooters?
Nachdem Missstände bei Bioware durch einen Online-Artikel aufgedeckt wurden, haben sich nun die Beteiligten besprochen und Veränderungen in Aussicht gestellt.

Der Kotaku-Artikel zu Bioware und dem Projekt „Anthem“ hat den Entwickler zu Gesprächen angeregt. Der Verfasser des Artikels Jason Schreier twittert über ein ausgiebiges Meeting.

Schreier ist für nicht unumstrittenen investigativen Journalismus in der Videospiel-Branche bekannt. Nach seinem kritischen Text zu Missständen bei Entwickler Bioware und in der Entwicklung von „Anthem“, dokumentiert Schreier nun die unternehmensinternen Reaktionen auf Twitter.

Aus Gesprächen mit Bioware-Mitarbeitern habe der Journalist erfahren, dass es am Mittwoch ein langes Meeting mit allen Beteiligten gegeben habe. Es sei über verschiedene Probleme gesprochen worden, die intern oder durch die Berichterstattung von Kotaku aufgeworfen worden, wie Produktionsabläufen oder die Spiel-Engine Frostbite.

Einige Mitarbeiter hätten einen optimistischen Eindruck bezüglich Veränderungen bei „Anthem“ gemacht, andere wiederum seien weitaus skeptischer.

Schreiers Twitter-Beitrag im Original:

Quelle: Twitter

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.