Final Fantasy XIV Shadowbringers: Alterseinstufung könnte Release auf der Xbox One andeuten
In den vergangenen Jahren bekundete Producer und Game-Director Naoki Yoshida immer wieder sein Interesse an einer Xbox One-Version des Fantasy-MMOs "Final Fantasy XIV". Für frische Spekulationen sorgt eine Alterseinstufung des brasilianischen Rating Boards.

In den vergangenen Jahren wies Naoki Yoshida, der verantwortliche Producer und Game-Director hinter dem Online-Rollenspiel, immer wieder darauf hin, dass er „Final Fantasy XIV“ gerne für weitere Plattformen veröffentlichen möchte.

In den Fokus rückte dabei stets die Xbox One. Erst vor wenigen Tagen griff Yoshi P, wie er von den Fans liebevoll genannt wird, das Thema noch einmal auf und wies darauf hin, dass er sich in entsprechenden Gesprächen mit Microsoft und Nintendo befindet. Da Sony Interactive Entertainment die Blockehaltung zum Thema Crossplay aufgegeben habe, könnte „Final Fantasy XIV“ nun endlich in der ursprünglich geplanten Version auf anderen Plattformen realisiert werden.

Release für die Xbox One bestätigt?

Aktuell arbeiten die Entwickler rund um Game-Director Naoki Yoshida am „Shadowbringers“ genannten Add-On zu „Final Fantasy XIV“, das am 2. Juli für den PC und die PlayStation 4 veröffentlicht wird. Könnte im Zuge der Veröffentlichung von „Shadowbringers“ zudem eine Umsetzung von „Final Fantasy XIV“ für die Xbox One das Licht der Welt erblicken?

Für die entsprechenden Gerüchte sorgt aktuell das brasilianische Rating Board. Dieses versah neben der PlayStation 4- und PC-Fassung auch eine Xbox One-Version von „Final Fantasy XIV: Shadowbringers“ mit einer Altersfreigabe. Ein konkreter Hinweis auf eine Xbox One-Portierung des Fantasy-Online-Rollenspiels?

Da durchaus denkbar ist, dass wir es hier mit einem Flüchtigkeitsfehler in den Datenbanken des brasilianischen Rating-Boards zu tun haben, sollten die Angaben zunächst mit der nötigen Vorsicht genossen werden.

Zumindest so lange, bis eine offizielle Stellungnahme seitens Square Enix oder Microsoft vorliegt.

Quelle: Power Up Gaming

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.