Hellblade: Für Switch veröffentlicht – Grafikvergleich mit PS4
Das Action-Adventure "Hellblade: Senua's Sacrifice" kann seit heute auf der Switch gespielt werden. Der Launch-Trailer zur neuen Version stimmt auf das Abenteuer ein.
Hellblade: Für Switch veröffentlicht – Grafikvergleich mit PS4
"Hellblade" hat die Switch erobert.

Ninja Theory und Microsoft haben das Action-Adventure „Hellblade: Senua’s Sacrifice“ heute für eine weitere Plattform veröffentlicht. Dabei handelt es sich um die Nintendo Switch.

Bei einem Launch dieser Art ist es natürlich üblich, einen Trailer zu zeigen. Ihr findet ihn weiter unten eingebettet. Begleitet wird er von einem Video, in dem die Grafik der Switch-Version von „Hellblade: Senua’s Sacrifice“ mit dem PS4-Pendant verglichen wird.

Unterschiede sind durchaus zu erkennen – beispielsweise bei der Sichtweite und den Texturen. Verstecken muss sich die Switch-Fassung allerdings nicht.

Falls ihr mit der Handlung von „Hellblade: Senua’s Sacrifice“ nicht vertraut seid: Der Titel erzählt die Geschichte der keltischen Kriegerin Senua und ihrer Reise in die Hölle. Diese unterscheidet sich allerdings von dem, was ihr von einer Hölle erwarten würdet. Denn die Handlung dreht sich um die Manifestierung von Senuas Geisteskrankheit.

Mehr: Hellblade Senua’s Sacrifice – Die Xbox One X-Version in der Performance-Analyse

Interessant ist: „Hellblade: Senua’s Sacrifice“ wurde laut Hersteller mit Neurowissenschaftlern und Menschen entwickelt, die Erfahrung mit Psychosen haben. Der Titel soll euch letztendlich tief in Senuas zerrütteten Verstand entführen.

Die Protagonistin leidet an einer Psychose mit Halluzinationen und Wahnvorstellungen. Hinzu gesellen sich Angstzustände und Depressionen. Wollt ihr mehr über „Hellblade: Senua’s Sacrifice“ in Erfahrung bringen, dann werft einen Blick auf unsere Themen-Übersicht. Zuvor solltet ihr euch den Trailer zum Switch-Port nicht entgehen lassen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.