Mortal Kombat 11: Auf Lootboxen wird verzichtet – Statement zum Thema Crossplay
Kurz vor dem offiziellen Release wiesen die Entwickler der NetherRealm Studios darauf hin, dass in "Mortal Kombat 11" bewusst auf Lootboxen verzichtet wird. Doch wie sieht es mit dem Thema Crossplay aus?

Wenige Wochen vor dem offiziellen Release sprach Game-Director Ed Boon über sein aktuelles Projekt „Mortal Kombat 11“.

Im Interview mit den englischsprachigen Kollegen der GameInformer nannte er verschiedene Details und wies unter anderem darauf hin, dass „Mortal Kombat 11“ zum Launch mit 25 Charakteren aufwarten wird. Zählt man die DLC-Charaktere hinzu, warten nicht weniger als 30 Recken auf die Spieler. Mit einem Blick auf die Story wird ausgeführt, dass sich die Spieler hier auf verschiedene Enden freuen dürfen, während in der Geschichte auf Quick-Time-Events komplett verzichtet wird.

Crossplay-Unterstützung nicht zum Launch

Da das Thema Mikrotransaktionen und Lootboxen in den vergangenen Monaten immer wieder kontrovers diskutiert wurde, stellt sich natürlich die Frage, wie die Entwickler der NetherRealm Studios mit dem Ganzen umgehen. Laut Boon entschied sich sein Team für den einfachsten Weg. Es wird kurzerhand komplett auf Lootboxen und ähnliche Mechaniken verzichtet.

Selbiges gilt zum Launch leider für das Thema Crossplay. Laut Boon stehen die NetherRealm Studios einer möglichen Crossplay-Unterstützung definitiv offen gegenüber und diskutieren dieses Thema auch intern. Ob, wann und für welche Plattformen der Cross-Plattform-Multiplayer von „Mortal Kombat 11“ im Endeffekt zur Verfügung gestellt werden könnte, bleibt abzuwarten.

„Mortal Kombat 11“ erscheint am 23. April für den PC, die Xbox One, die PlayStation 4 sowie Nintendos Switch. Wie kürzlich bestätigt wurde, dürfen sich die hiesigen „Mortal Kombat“-Fans nach langer Zeit wieder auf eine ungeschnittene Fassung freuen. Geht es nach Ed Boon, dann soll sich „Mortal Kombat 11“ zum bisher erfolgreichsten Teil der Reihe aufschwingen.

Der aktuell bestverkaufte Teil in Form von „Mortal Kombat X“ bringt es auf rund elf Millionen abgesetzte Einheiten.

Quelle: GameInfromer

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.