Mortal Kombat 11: Die Entwickler der NetherRealm-Studios stellen ihre Lieblings-Fatalities vor
Zum Abschluss der Woche erreichte uns ein weiteres Video zum düsteren Fighting-Titel "Mortal Kombat 11". In diesem stellen uns die verantwortlichen Entwickler der NetherRealm Studios ihre Lieblings-Fatalities vor.

In weniger als zwei Wochen erscheint mit „Mortal Kombat 11“ der neueste Ableger der mittlerweile mehr als 25 Jahre alten Fighting-Titel-Reihe.

Offiziellen Angaben zufolge soll den Spielern mit den neuen benutzerdefinierten Charaktervariationen von „Mortal Kombat 11“ eine bisher ungekannte Freiheit eingeräumt werden. Hinzukommen eine komplett neue Grafik-Engine, die die Kämpfe spektakulär wie nie machen soll. Auch die Fatalities genannten Manöver, mit denen ihr eure Widersacher auf spektakuläre Art und Weise ins Jenseits befördert, dürfen in „Mortal Kombat 11“ natürlich nicht fehlen.

Die Lieblings-Fatalities der Entwickler im Video

Zur Einstimmung auf den nahenden Release ließen die verantwortlichen Entwickler der NetherRealm Studios am Wochenende ein weiteres Video mit ausgewählten Spielszenen springen. In diesem gehen die Macher von „Mortal Kombat 11“ auf ihre Lieblings-Fatalities ein. Es versteht sich wohl von selbst, dass diese auch anhand bewegter Bilder demonstriert werden.

In Europa wird „Mortal Kombat 11“ ab dem 23. April für den PC, die Xbox One sowie die PlayStation 4 erhältlich sein. Wie kürzlich bereits bestätigt wurde, dürfen sich Serienfans aus Deutschland zum ersten Mal seit Jahren wieder auf eine komplett ungeschnittene Fassung eines „Mortal Kombat“-Ablegers freuen.

In welcher Form es nach der Veröffentlichung von „Mortal Kombat 11“ weitergehen wird, ließen die Jungs der NetherRealm Studios bisher offen. Wie in dieser Woche angedeutet wurde, könnte sich das Studio jedoch eine kleine kreative Auszeit nehmen, um die Arbeiten an einer komplett neuen Marke in die Wege zu leiten. In Steiß gemeißelt ist bisher allerdings nichts.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.