My Time at Portia: In Kürze erscheinendes Update soll Ladezeiten auf der Switch reduzieren
In der kommenden Woche wird "My Time at Portia" den Weg auf die Konsolen finden. Wie von offizieller Seite bestätigt wurde, soll zeitnah ein Update veröffentlicht werden, das die Ladezeiten auf der Switch reduziert.

Nachdem sich „My Time at Portia“ auf dem PC bereits seit einer ganzen Weile großer Beliebtheit erfreut, wurde vor ein paar Monaten auch eine Umsetzung für die Konsolen angekündigt.

Diese erscheint am kommenden Dienstag, den 16. April für den PC, die Xbox One sowie Nintendos Switch. Wie die Verantwortlichen von Team 17 kurz vor dem Konsolen-Release einräumten, hat die Umsetzung für Nintendos Switch leider mit einem kleinen Manko zu kämpfen und leidet derzeit offenbar noch unter überdurchschnittlich langen Ladezeiten.

Update soll zeitnah zum Launch erscheinen

Wie es weiter heißt, wurde intern allerdings schon Abhilfe geschaffen. So wird aktuell die Veröffentlichung eines passenden Updates vorbereitet, das die Ladezeiten auf Nintendos Konsolen-Handheld-Hybrid reduzieren wird. Einen konkreten Termin spendierte Team 17 dem besagten Patch zwar nicht, wies allerdings darauf hin, dass dieser zeitnah folgen wird. Möglicherweise ist es also schon zum Konsolen-Launch von „My Time at Portia“ am 16. April so weit.

„Die Welt von Portia lädt zum Sammeln von Materialien ein: Spieler können Bäume fällen, Kräuter sammeln, Bergbau in den Ruinen betreiben und sogar einen eigenen Garten pflanzen. Sie erkunden viele liebevoll gestaltete Gegenden, darunter Wüsten, Inseln, Riffe, Highlands, Minen und mehr. Zudem gibt es Dungeons, die entweder verlassen und voller wertvoller Ressourcen sind, oder noch von Monstern bewohnt werden, gegen die die Spieler kämpfen können“, so die Entwickler zu „My Time at Portia“.

Demonstriert werden die reduzierten Ladezeiten der Switch-Version in einem kurzen Clip, den ihr auf der offiziellen Facebook-Seite von „My Time at Portia“ findet.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.