Rockstar Games: Lebenslauf eines Mitarbeiters bestätigt mehrere unangekündigte Projekte
Aktuellen Berichten zufolge arbeiten die "GTA"- und "Red Dead Redemption"-Macher von Rockstar Games derzeit an gleich mehreren unangekündigten Projekten für die Konsolen. Dies geht zumindest aus dem Lebenslauf eines Mitarbeiters von Rockstar India hervor.

In den vergangenen Monaten wurde das gefeierte Entwicklerstudio Rockstar Games immer wieder mit möglichen neuen Projekten in Verbindung gebracht, die sich derzeit in Arbeit befinden sollen.

Vor allem der Name „Bully 2“ geisterte dabei regelmäßig durch die Gerüchteküche. Die Verantwortlichen von Rockstar Games selbst hingegen hielten sich bewusst bedeckt und wiesen darauf hin, dass sie Gerüchte dieser Art nicht kommentieren möchten beziehungsweise werden. Stattdessen liege der Fokus erst einmal auf der weiteren Unterstützung von „GTA Online“ sowie „Red Dead Online“. Dies hält die Gerüchteküche allerdings nicht davon ab, uns in regelmäßigen Abständen neue Kost zu kredenzen. So auch am sonnigen Osterwochenende.

Mehrere neue Projekte in Arbeit?

Kürzlich stieß ein Nutzer auf den Lebenslauf eines Mitarbeiters von Rockstar India, dem sich entnehmen lässt, dass hinter den Kulissen an gleich mehreren unangekündigten Projekten für die Konsolen gearbeitet wird. Sollten sich diese Angaben bewahrheiten, dann stellt sich natürlich die Frage, worauf sich der besagte Mitarbeiter im Detail bezieht. Das fröhliche Spekulieren kann also beginnen.

Wie eingangs bereits erwähnt, wurde Rockstar Games in der näheren Vergangenheit immer wieder mit einem möglichen Nachfolger zu „Bully“ in Verbindung gebracht. Als wahrscheinlich gilt zudem, dass das Studio „Red Dead Redemption 2“ noch einmal aufgreifen und den Western-Hit in einer aufpolierten Fassung für die beiden Next-Generation-Konsolen in Form der PS5 beziehungsweise der Xbox Scarlett ins Rennen schicken könnte. Auch ganz neue Marken sind natürlich denkbar.

Bis sich Rockstar Games selbst zu den aktuellen Spekulationen um mögliche neue Projekte äußert, bleiben diese allerdings nur Gerüchte, die vorerst mit der nötigen Vorsicht genossen werden sollten.

Quelle: Comicbook

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.