The Division 2: Update 2.1 veröffentlicht – Changelog
Nach einer mehrstündigen Wartung hat Ubisoft für PS4, Xbox One und PC das "The Division 2"-Update 2.1 veröffentlicht. Was sich damit getan hat, verrät der Changelog.
The Division 2: Update 2.1 veröffentlicht – Changelog
"The Division 2" hat ein neues Update erhalten.

An „The Division 2“ wurden heute weitere Wartungsarbeiten vorgenommen, die am Vormittag um 9:30 Uhr gestartet und gegen Mittag abgeschlossen wurden. Die Server sind schon seit 11:30 Uhr wieder online und auch das im Zuge der Wartung aufgespielte Update 2.1 steht zum Download bereit. Was sich damit getan hat, verrät der offizielle Changelog.

NPCs bleiben nicht mehr in der T-Pose stehen

Mit dem „The Division 2“-Update 2.1 wurde beispielsweise ein Problem behoben, bei dem NPCs in einer T-Pose stehen bleiben konnten. Eine weitere Fehlerbehebung widmet sich dem Wiederbelebungsdrohnenstock, der mitunter nicht korrekt funktionierte. Laut der Angabe der Entwickler soll dieser Punkt mit einem weiteren Update nochmals angegangen und vollständig beseitigt werden.

Mit dem neuen Update für „The Division 2“ wurde außerdem ein Problem behoben, bei der Items der Gila Guard Marke nicht an Projekte gespendet werden konnten. Auch ging es einem Fehler an den Kragen, durch den Spielern die Blaupause zum Ausbau der Werkbank nicht korrekt beim World Tier Aufstieg hinzugefügt wurde.

Abschließend widmeten sich die Macher einem Problem, bei dem der Bonus des „True Patriot“-Sets nicht korrekt funktionierte. Den kompletten Changelog zum „The Division 2“-Update 2.1 findet ihr im offiziellen Forum von Ubisoft.

Mehr: The Division 2 – Munitionmangel durch Bug – Ubisoft untersucht das Problem

In der kommenden Woche soll das große Titel-Update 3.0 folgen. Die Inhalte lassen sich vor dem finalen Launch auf den neuen Test-Servern ausprobieren, was zumindest für PC-Spieler gilt. Am 25. April 2019 startet zudem der erste Raid im Online-Shooter.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.