The Witcher: Starttermin der Netflix-Serie weiter eingegrenzt
Nachdem im vergangenen Jahr davon die Rede war, dass die "The Witcher"-Serie von Netflix in diesem Jahr an den Start gehen wird, wurde der Zeitraum weiter eingegrenzt.
The Witcher: Starttermin der Netflix-Serie weiter eingegrenzt
Im vierten Quartal geht es los.

Netflix lässt seit einer Weile an einer Serie arbeiten, die auf der Roman-Reihe „The Witcher“ basiert. Im vergangenen Jahr hieß es noch, dass der Start der Serie irgendwann 2019 erfolgen wird. Mittlerweile können wir euch ein deutlich kleineres Zeitfenster anbieten.

Start im vierten Quartal

Ein paar Monate müsst ihr euch noch gedulden. Aber sollte es zu keiner Verschiebung kommen, dann könnt ihr euch die „The Witcher“-Serie im vierten Quartal des laufenden Jahres anschauen. Davon berichtet Deadline. Kurz und knapp heißt es dort: „Netflix gab bekannt, dass The Witcher in den letzten drei Monaten des Jahres starten wird.“

Anschauen könnt ihr euch die Umsetzung demnach ab Oktober, November oder Dezember. Einen genauen Termin gibt es bislang nicht, aber den Sommer werden wohl auch die neugierigsten Fans unbeschadet überstehen können.

Vor nicht allzu langer Zeit sickerte durch, dass die Dreharbeiten zur „Witcher“-Serie von Ungarn und der spanischen Insel La Palma nach Polen verlagert wurden. Auch bekannt ist: Henry Cavill übernimmt in der Verfilmung die Rolle des Protagonisten Geralt. Zu sehen sind zudem Freya Allan als Ciri, Anya Chalotra als Yennefer und Anna Shaffer als Triss. Weitere Informationen zur Besetzung findet ihr hier.

Mehr: The Witcher – Netflix-Serie könnte sich über mehrere Staffeln erstrecken

Die Netflix-Serie basiert auf Andrzej Sapkowskis Romanen und wird aus acht Episoden bestehen. „Der Hexer Geralt, ein mutierter Monsterjäger, kämpft damit, seinen Platz in einer Welt zu finden, in der sich die Leute oftmals als niederträchtiger erweisen als Bestien“, heißt es in der offiziellen Beschreibung der Netflix-Serie. Mehr dazu erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.