Xbox Game Studios: Sollen diese drei Studios noch vor der E3 2019 übernommen werden?
In den vergangenen Monaten wies Microsoft mehrfach darauf hin, dass sich das Unternehmen auf der Suche nach weiteren Übernahmekandidaten befindet. Aktuell bringt die Gerüchteküche drei weitere Studios ins Gespräch, die wenn möglich noch vor der E3 2019 übernommen werden sollen.

Im vergangenen Jahr übernahm Microsoft bekanntermaßen diverse namhafte Studios wie Playground Games, inXile Entertainment oder Ninja Theory und band diese in die neu gegründeten Xbox Game Studios ein.

Darüber hinaus wiesen Phil Spencer und andere führende Köpfe der Xbox-Sparte darauf hin, dass das Ende der sprichwörtlichen Fahnenstange mit den bisherigen Übernahmen noch lange nicht getan ist. Stattdessen sucht das Unternehmen nach weiteren Entwicklerteams, die zur Philosophie der Xbox Game Studios passen sollen.

Die Hitman-Macher als Mitglied der Xbox Game Studios?

Aktuellen Gerüchten zufolge wurden die Redmonder bereits fündig und möchten noch vor der E3 2019 drei weitere Übernahmen unter Dach und Fach bringen. Darunter die eines Studios, das in der Vergangenheit bereits mit einer möglichen Übernahme durch Microsoft in Verbindung gebracht wurde. Die Rede ist vom Studio IO Interactive, das 1998 in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen gegründet wurde.

Zu den bekanntesten Marken von IO Interactive gehört zweifelsohne der Stealth-Klassiker „Hitman“. Unter den weiteren Titeln, die das Studio in den letzten Jahren veröffentlichte, befinden sich „Freedom Fighters“, die beiden „Kane & Lynch“-Abenteuer oder „Mini Ninjas“. Des Weiteren wird das im französischen Bordeaux ansässige Studio Asobo mit einer Übernahme durch Microsoft in Verbindung gebracht.

Steht die Übernahme von Relic Entertainment bevor?

Asobo arbeitete in den letzten Jahren bereits eng mit Microsoft zusammen und war an der Entwicklung von Titeln wie „ReCore“, „Disneyland Adventures“ oder der „Zoo Tycoon: Ultimate Animal Collection“ beteiligt. Zudem zeichnete Asobo für die beiden HoloLens-Produktionen „Fragments“ und „Young Conker“ verantwortlich. Derzeit arbeiten die Franzosen mit dem Publisher Focus Home Interactive an „A Plague Tale: Innocence“.

Nummer Drei im Bunde ist das 1997 in Vancouver aus der Taufe gehobene Studio Relic Entertainment. Die Entwickler von Relic Entertainment werden als Experten des Strategie-Genres bezeichnet und erarbeiteten sich diesen Ruf durch Spiele wie „Homeworld“, „Company of Herores“ oder diverse „Warhammer 40.000“-Abenteuer. Aktuell arbeitet Relic Entertainment bereits mit Microsoft zusammen und entwickelt „Age of Empire 4“.

Da offizielle Stellungnahmen zu den aktuellen Übernahmegerüchten noch ausstehen, sollten diese wie gehabt mit der nötigen Vorsicht genossen werden. Sollten konkrete Informationen folgen, bringen wir euch natürlich umgehend auf den aktuellen Stand der Dinge.

Quelle: NeoGAF

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.