Capcom: Mehrere Spiele auf Basis der RE Engine in Arbeit
Capcom hat bestätigt, dass mehrere Spiele in Arbeit sind, die auf Basis der RE Engine entstehen. Eine genaue Anzahl oder ein Veröffentlichungsfenster wollte das Unternehmen nicht nennen.
All
Capcom: Mehrere Spiele auf Basis der RE Engine in Arbeit
Die RE Engine soll bei weiteren Spielen zum Einsatz kommen.

Capcom konnte in den vergangenen Jahren mit mehreren Spielen Erfolge feiern. Und einen großen Anteil daran hat die RE Engine. Ursprünglich entwickelt wurde sie für „Resident Evil 7“. Es folgte eine Verwendung beim Remake von „Resident Evil 2“ als auch beim Action-Titel „Devil May Cry 5“. Und laut Capcom werden es nicht die letzten Spiele sein, die sich die RE Engine zunutze machen.

RE Engine wird weiterhin verwendet

Während der Veröffentlichung der neusten Finanzdaten wurde der Publisher nach zukünftigen Spielen befragt, die mit der RE Engine entwickelt werden. Capcom gab zwar nicht direkt preis, um welche Spiele es sich handelt. Allerdings betonte das Unternehmen, dass die Game-Engine in Zukunft bei einer Vielzahl von Projekten eingesetzt wird.

„Wir können zwar keine Aussagen zur Anzahl von Spielen oder zu Veröffentlichungsfenstern machen. Jedoch werden momentan zahlreiche Titel intern mit der RE Engine entwickelt“, so Capcom auf Nachfrage.

Zuvor äußerte sich Capcom zur Entwicklung von Spielen der nächsten Generation, wobei die RE Engine ebenfalls angesprochen wurde. „Die Spiele, die wir mit der RE Engine während der aktuellen Hardwaregeneration entwickelt haben, konnten große Anerkennung finden. Schon in den frühen Phasen der Produktion dieser Engine waren wir in der Lage, sie für die nächste Generation weiterzuentwickeln. Als solches sehen wir die RE Engine als eine unserer Stärken an, die zur Entwicklung von Spielen der nächsten Generation beitragen wird.“

Mehr: PS5 & Next Xbox – Capcoms RE Engine ist passend für die nächste Konsolengeneration

Das Unternehmen geht allerdings davon aus, dass die Produktion von AAA-Spielen in der neuen Konsolengeneration kostenintensiver und umfangreicher ausfallen wird.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.