Diablo Immortal: Soll nicht alle Spieler ansprechen – PC-Erfahrung soll nicht nachgestellt werden
Das Mobile-Spiel "Diablo Immortal" soll nicht jeden Spieler ansprechen. Aus diesem Grund wird man auch nicht versuchen die PC-Erfahrung zu kopieren.

Nach der Ankündigung auf der BlizzCon 2018 musste sich Blizzard Entertainment für den Mobile-Titel „Diablo Immortal“ eine Menge Kritik der eigenen Fans gefallen lassen.

Eine eigenständige Erfahrung

In einem aktuellen Interview hat J. Allen Brack, Präsident von Blizzard Entertainment, betont, dass man sich das Recht herausnimmt, Spiele zu entwickeln, die nicht zwingend den Geschmack aller traditionellen Blizzard-Fans oder jedes Spielers treffen.

„Ich denke nicht, dass es eine Bedingung ist, dass wir versuchen jedes Spiel für jeden einzelnen Spieler funktionieren zu lassen. Falls ihr kein Mobile-Gamer seid, ist es unser Ziel, dass ihr es versucht und dem Spiel eine Chance gebt, aber nicht jedes Spiel wird etwas für jeden Spieler sein“, sagte J. Allen Brack.

Die Mobile-Geräte stellen eine eigene Plattform dar, wobei sich die entsprechenden Spiele von Titeln anderer Plattformen wie den Konsolen und dem PC unterscheiden. Auch Konsolen- und Hardcore PC-Spiele würden sich voneinander unterscheiden.

„Es wird sich unterscheiden. Es wird eine gute, authentische Erfahrung für die Blizzard-Spiele sein, die wir auf diese Plattform bringen, aber es versucht nicht die PC-Erfahrung zu kopieren“, heißt es im Weiteren.

Einen Erscheinungstermin hat „Diablo Immortal“ noch nicht erhalten.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.