Final Fantasy VII Remake: Leak spricht von zwei Episoden zum Vollpreis – Spielbare Demo kurz nach der E3 2019?
Wie Square Enix bereits bestätigte, wird das Remake zu "Final Fantasy VII" wie seinerzeit angekündigt im Episoden-Format veröffentlicht. Laut einem unbestätigten Leak umfasst die Neuauflage zwei Episoden, die jeweils zum Vollpreis angeboten werden.
PS4

Nachdem es um das Remake zu „Final Fantasy VII“ in den vergangenen Monaten recht still wurde, präsentierten Sony Interactive Entertainment und Square Enix im Zuge der zweiten „State of Play“-Episode einen neuen Trailer zur Neuauflage.

Darüber hinaus gab Square Enix bekannt, dass das Unternehmen auf der E3 2019 weitere Details zum „Final Fantasy VII“-Remake nennen und wie seinerzeit angekündigt an der Veröffentlichung im Episoden-Format festhalten wird. Doch mit wie vielen Episoden dürfen die Spieler rechnen? Ein vermeintlicher Leak im Vorfeld der diesjährigen E3 könnte diesbezüglich für Klarheit gesorgt haben.

Zwei Episoden zum Vollpreis?

Laut dem Leak, der relativ schnell wieder gelöscht und von einem anderen Nutzer gespeichert wurde, wird das Remake zu „Final Fantasy VII“ in zwei Episoden angeboten, die jeweils zum Vollpreis von 59,99 US-Dollar ins Rennen geschickt werden. Die erste Episode endet laut dem Leak nach den Geschehnissen rund um Aeris und Sephiroth im Tempel des Alten Volkes.

Weiter heißt es, dass Square Enix die diesjährige E3 in der Tat nutzen wird, um eine neue Gameplay-Demo zum „Final Fantasy VII“-Remake zu präsentieren. Die Demo soll kurz nach ihrer Präsentation auf der E3 2019 auch im PlayStation Store angeboten werden. Entspricht der Leak den Tatsachen, dann kann die Demo allerdings nur von Nutzern mit einer gültigen PlayStation Plus-Mitgliedschaft gespielt werden.

Den kompletten Leak, in dem auch Details zu diversen Änderungen, die „Final Fantasy VII“ im Zuge des Remakes über sich ergehen lassen musste, zu finden sind, findet ihr unter dem folgenden Direkt-Link. Diejenigen unter euch, die das 1997 veröffentlichte Original nicht gespielt haben sollten, warnen wir jedoch vor zum Teil massiven Story-Spoilern.

Quelle: Reddit

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.