Generation Zero: Mai-Update mit Foto-Modus, Verbesserungen und mehr verfügbar
Ab sofort steht das Mai-Update zum Action-Titel "Generation Zero" bereit. Dieses bringt laut offiziellen Angaben einen Foto-Modus, Anpassungen auf Basis des Community-Feedbacks und weitere Optimierungen mit sich.

Trotz des technisch wie spielerisch durchwachsenen Starts von „Generation Zero“ versprachen die Entwickler der Avalanche Studios, dass der Action-Titel langfristig unterstützt werden soll.

Wie das Studio bekannt gab, steht ab sofort das umfangreiche Mai-Update zu „Generation Zero“ auf dem PC, der Xbox One sowie der PlayStation 4 bereit. Zu den Features, die mit dem neuen Update den Weg in den Action-Titel fanden, gehört der Foto-Modus. Mit diesem ist es möglich, eigene Schnappschüsse zu machen und diese anschließend zu bearbeiten.

Die Neuerungen im Changelog zusammengefasst

Zur Verfügung stehen euch dabei unter anderem verschiedene Filter, mit denen ihr euch kreativ ausleben dürft. Weiter heißt es, dass die Explosionen angepasst und zudem ausführliche Balancing-Anpassungen am Loot-System vorgenommen wurden. Auch das Startgebiet von „Generation Zero“ wurde laut den Avalanche Studios überarbeitet.

„Wir haben uns das Feedback der Spieler sowie unsere eigenen Daten angesehen und festgestellt, dass viele Spieler während ihrer ersten Erfahrungen kein gutes Gefühl mit dem Spiel hatten. Wir sind zurückgegangen und haben nach Möglichkeiten gesucht, das Gefühl des Startbereichs zu verbessern, um neuen Spielern ein besseres Verständnis für die Vielfalt zu vermitteln, die das Spiel später bietet.“

„Wir untersuchen, wie sich diese Änderungen in dieser begrenzten Kapazität auf das Spielerverhalten auswirken, da wir wissen, dass die Dichte der Spielerfahrung von allen Spielern als besonders wichtig bezeichnet wird. Für die Zukunft planen wir, andere Wege zu erkunden, um die Welt aufzufüllen. Betrachten Sie dies also als den Anfang“, so die Entwickler.

Den kompletten Changelog zum Mai-Update von „Generation Zero“ findet ihr auf der offiziellen Website.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.