Ghostbusters: Hinweis auf Remaster-Version des 2009 erschienenen Abenteuers aufgetaucht – Update
Könnte das 2009 erschienene "Ghostbusters: The Video Game" eine Remaster-Fassung erhalten? Zumindest ist ein Hinweis auf eine entsprechende Entwicklung aufgetaucht.

Update: Auch in Südkorea wurde „Ghostbusters: The Video Game Remastered“ eingestuft, allerdings nur für den PC. Die Ankündigung dürfte unmittelbar bevorstehen.

Meldung vom 13. Mai 2019: Im Jahre 2009 hatten Atari und Terminal Reality ein Videospiel auf Basis der bekannten Filmmarke „Ghostbusters“ veröffentlicht, das insgesamt durchaus positive Kritiken und einen kommerziellen Erfolg einheimsen konnte. Nun scheint sich eine Remaster-Fassung von „Ghostbusters: The Video Game“ in Entwicklung zu befinden.

Neuauflage im Anmarsch?

So hat nämlich die taiwanische Prüfstelle „Taiwan Digital Game Rating Committee“ eine Alterseinstufung für eine Xbox One-Version von „Ghostbusters: The Video Game Remastered“ verteilt. Somit scheint eine Neuauflage des Action-Adventures nur eine Frage der Zeit zu sein. Möglicherweise wird das Spiel auch den Weg auf die PlayStation 4, Nintendo Switch und den PC finden. Der vermeintlich zuständige Publisher Mad Dog Games hat eine offizielle Ankündigung noch nicht vorgenommen.

„Hörst du merkwürdige Geräusche mitten in der Nacht? Wirst du im Keller oder auf dem Dachboden von Ängsten geplagt? Haben du oder deine Familie schon einmal ein Gespenst, einen Geist oder eine andere Spukgestalt gesehen? Wenn ja, dann warte keine Minute länger. Schnapp dir das Telefon und ruf die Profis an: die Geisterjäger“, hieß es einst zum Videospiel.

Mit der Originalbesetzung rund um Bill Murray, Dan Aykroyd, Harold Ramis und Ernie Hudson kann man übernatürliche Phänomene jagen, wobei auch Annie Potts, Brian Doyle Murray und William Atherton in Nebenrollen zu sehen sind. Das Drehbuch stammte von Aykroyd und Ramis, weswegen das Videospiel meist als der wahre dritte Film der Reihe angesehen wird.

Quelle: Gematsu

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.