Microsoft: Mehr First Party-Spiele als je zuvor auf der E3-Pressekonferenz
Microsoft wird in wenigen Tagen eine E3-Pressekonferenz veranstalten und im Zuge der Show mehr First-Party-Spiele als jemals zuvor präsentieren. Darauf verwies Microsofts Phil Spencer in einem Tweet.
Microsoft: Mehr First Party-Spiele als je zuvor auf der E3-Pressekonferenz
Die E3-Pressekonferenz von Microsoft findet am 9. Juni statt.

Im Gegensatz zu Sony wird Microsoft im Rahmen der E3 2019 eine großangelegte Pressekonferenz veranstalten. Sie findet bereits am Sonntag vor der Messe statt, also am 9. Juni 2019. Los geht es um 22 Uhr unserer Zeit.

Schon vor längerer Zeit erfolgte die Bestätigung, dass die Show der Redmonder etwa zwei Stunden dauern wird. Und diese Zeitspanne wurde aus guten Gründen gewählt. Denn Microsoft möchte die bisher größte E3-Show seit der Geschichte der Xbox liefern.

Mehr First-Party-Spiele als je zuvor

Phil Spencer ließ auf Twitter einen weiteren Detailbrocken zur Pressekonferenz anlässlich der E3 folgen. Laut seiner Aussage werden im Zuge der Show so viele First-Party-Spiele wie nie zuvor gezeigt.

„Wir beenden hier mit dem Team in Redmond gerade unsere letzte E3-Probe. Wir fühlen uns mit dem Briefing wirklich gut. Es gibt viel zu zeigen. Wir haben in diesem Jahr 14 Xbox Game Studios-Spiele in der Show, mehr First-Party-Spiele als jemals zuvor. Spaßige Zeiten“, so Spencer auf Twitter.

Mehr: Xbox Game Studios – Den übernommenen Studios werden keine kreativen Entscheidungen aufgezwungen

Nachdem das First-Party-Angebot von Microsoft in den vergangenen Jahren häufig in der Kritik stand, gingen die Redmonder im vergangenen Jahr in die Offensive und übernahmen mehrere Studios, die meist exklusiv an Spielen für die Xbox One und den PC arbeiten sollen.

Unter anderem soll der Xbox Game Pass damit gestärkt werden, der auf den PC ausgeweitet wird. Die Bestätigung erfolgte am gestrigen Donnerstag. Weitere Details zum Ausbau des Abo-Dienstes sollen im Zuge der E3 folgen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.