Mortal Kombat: Film-Dreharbeiten finden in Australien statt – Termin für Kinostart
Es sind neue Informationen zur Produktion des "Mortal Kombat"-Films mitgeteilt worden. Demnach wird der Film in Australien produziert und die Wirtschaft ankurbeln.

Seit mehreren Jahren befindet sich ein neuer „Mortal Kombat“-Film in Arbeit, der vom australischen Regisseur Simon McQuiod gedreht werden wird. Nun wurde offiziell bekanntgegeben, dass dieser Film die größte Filmproduktion in der Geschichte Südaustraliens sein wird.

Laut einem Bericht von Claire Campbell soll die Produktion 580 Jobs erschaffen und knapp 70 Millionen australische Dollar in die lokale Wirtschaft schütten. Die Vorproduktion soll Ende des Monats beginnen, wobei der Premierminister Steven Marshall verraten hat, dass der Film in Adelaide gedreht wird. Die Post-Production werden die VFX Studios aus der Region übernehmen.

Auch die AdelaideNow berichtet, dass der „Mortal Kombat“-Film in den Adelaide Studios in Glenside gedreht wird, wobei sich der Premierminister zu der Produktion geäußert hat:

„Mortal Kombat wird die größte Filmproduktion in der Geschichte Südaustraliens sein und die Bedeutung der Zusammenarbeit mit den größten Produktionshäusern der Welt hervorheben. Die Investition der Staatsregierung in Mortal Kombat wird die Reichweite und den Umfang unserer Produktions- und Post-Production-Möglichkeiten erweitern und das Versprechen neuer fantastischer Jobs für die lokale Filmindustrie mit sich bringen.“

Somit kann man gespannt sein, was der „Mortal Kombat“-Film am Ende auf die Leinwand zaubern wird.

Kinostart im März 2021

Außerdem gaben Warner Bros. Interactive Entertainment und New Line Cinema bekannt, dass der neue „Mortal Kombat“-Film am 5. März 2021 in die Kinos kommen wird. Das gilt zumindest für die USA.

Als Regisseur wurde wie anfangs erwähnt der Australier Simon McQuoid verpflichtet, der mit dem Projekt sein Film-Debüt feiert. Der „Aquaman“-Regisseur James Wan produziert das Werk.

 

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.