Platinum Games: Studio ist an Battle Royale interessiert
Platinum Games könnte sich dem Battle-Royale-Genre annehmen. Der "Bayonetta"-Entwickler hat Interesse und verweist auf eine ganz eigene Richtung.
All
Platinum Games: Studio ist an Battle Royale interessiert
Zunächst steht der Launch von "Bayonetta 3" an. Einen Termin gibt es bislang nicht.

Mit Battle Royale-Spielen lässt sich seit ein paar Jahren eine Menge Geld verdienen. „Fortnite“ und Co ziehen unzählige Spieler an und füllen die Kassen der Publisher.

Platinum Games hat bisher keinen Battle Royale-Titel auf den Markt gebracht. Doch das könnte sich ändern. Das Unternehmen, das derzeit an „Bayonetta 3“ arbeitet, findet das Genre durchaus interessant. Darauf verwies der Studio-Chef Atsushi Inaba in einem aktuellen Interview.

Heißt das also, dass Platinum Games einen Konkurrenten zu „Fortnite“, „Apex Legends“ oder „PlayerUnknown’s Battlegrounds“ ins Rennen schickt? Womöglich. Allerdings würde ein Battle Royale-Titel von Platinum Games in eine etwas andere Richtung gehen.

„Ja, es ist ein sehr interessantes Genre“, so Inaba auf die Frage, was er von Battle Royale hält. „Ganz ehrlich, ich persönlich denke, es wäre interessant zu sehen, welche Art von Setting wir haben könnten. Wir möchten nicht etwas machen, bei dem nur geschossen wird.“

„Bei Apex Legends ist der Qualitätsfaktor so hoch, dass wir nicht in diese Richtung gehen möchten. Es könnte sehr interessant sein, etwas zu finden, das unserem Geschmack in diesem Genre entspricht“, so der Studio-Chef abschließend.

Mehr: Scalebound – Einstellung laut Platinum Games nicht nur Microsofts Schuld

Zunächst in ein anderes Projekt in der Pipeline. In einem vorangegangenen Interview erklärte Inaba, das bei Platinum Games an etwas gearbeitet wird, das noch nie jemand gemacht hat: „Wir sind gerade dabei, etwas zu entwerfen, das noch nie zuvor gemacht wurde. Ich weiß, dass viele Leute das sagen. Aber das Spiel, an dem wir arbeiten, ist wirklich anders als alles andere.“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.