Rockstar Games: Auslieferungzahlen von GTA 5 und Red Dead Redemption 2
Der für Rockstar Games verantwortliche Mutterkonzern Take-Two hat aktualisierte Auslieferungszahlen zu den beiden Blockbustern "GTA 5" und "Red Dead Redemption 2" herausgegeben. Vor allem das aktuelle "Grand Theft Auto" kann beeindrucken.
Rockstar Games: Auslieferungzahlen von GTA 5 und Red Dead Redemption 2
An den Erfolg von "GTA 5" kann "RDR2" offenbar nicht anknüpfen.

Take-Two hat im Rahmen des neusten Geschäftsberichtes einige Zahlen zu den wichtigsten Marken des Publishers veröffentlicht. Besonders hervorgehoben wurden die beiden Blockbuster „Grand Theft Auto 5“ und „Red Dead Redemption 2“. Beide entstanden bei Rockstar Games.

GTA 5 mit 110 Millionen Auslieferungen

„GTA 5“ wurde demnach 110 Millionen Mal weltweit ausgeliefert. Der Open World-Titel kam 2013 zunächst für PS3 und Xbox 360 auf den Markt. Später folgten Versionen für PlayStation 4, Xbox One und PC. Vor allem der Online-Part lockt regelmäßig Spieler vor die Bildschirme. Und der Absatz steigt immer weiter. Vor einem halben Jahr war noch von 100 Millionen Exemplaren die Rede.

Das zweite große Zugpferd von Take-Two heißt „Red Dead Redemption 2“. Der Western-Shooter wurde bislang 24 Millionen Mal ausgeliefert. Innerhalb von drei Monaten kamen demnach eine Million  Auslieferungen hinzu. Dass jemals die Zahl von „GTA 5“ erreicht wird, darf bezweifelt werden. Bei einem Vergleich mit diesem Titel flachten die Verkäufe von „RDR2“ schneller ab.

Mehr: Rockstar-Gerüchte – Red Dead Redemption 2 für PC und zwei weitere Spiele in Arbeit

Unter Berücksichtigung der neuen Zahlen wird deutlich, dass „Red Dead Redemption 2“ keine allzu großen Einflüsse auf den Erfolg von „Grand Theft Auto 5“ ausüben konnte. Erst „GTA 6“ dürfte das Interesse abrupt beenden. Angekündigt wurde der neue Blockbuster, der entweder als Cross-Gen-Titel oder später nur für PS5 und Xbox Scarlett an den Start gehen wird, bislang nicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.