System Shock 3: Entwickler befinden sich auf der Suche nach einem neuen Publisher
Nach der finanziellen Misere des Publishers Starbreeze befindet sich OtherSide Entertainment weiterhin auf der Suche nach einem neuen Vertriebspartner.

Bei OtherSide Entertainment befindet sich mit „System Shock 3“ ein neuer First-Person-Shooter in Entwicklung, der ursprünglich in Partnerschaft mit dem Publisher Starbreeze auf den Markt gebracht werden sollte. Allerdings ist der Publisher in finanziellen Schwierigkeiten, weswegen OtherSide Entertainment die Vertriebsrechte zurückerhalten hat.

Noch kein Partner gefunden

Allerdings haben die Entwickler kein Interesse an einem Self-Publishing. Stattdessen möchte man einen erfahrenen Publisher ins Boot holen, der den weltweiten Vertrieb abwickelt. Zwar befindet man sich in Gesprächen mit interessierten Partnern, jedoch hat man weiterhin keinen Partner gefunden. Auch wenn man die Finanzmittel hat, um das Spiel selbst zu vertreiben, so möchte man laut Creative Director Warren Spector von dieser Möglichkeit nicht Gebrauch machen.

„Wir sprechen mit vielen Partnern und stoßen auf großes Interesse. Wir haben derzeit keinen Deal, aber zum Glück ist OtherSide flüssig genug, um sich selbst zu finanzieren und dies können wir noch eine ganze Weile tun. Mal sehen was passiert.“

Da man keine Experten für einen Vertrieb hat, macht eine Self-Publishing-Lösung keinen Sinn. So heißt es im Weiteren:

„Die Realität ist, dass OtherSide ein Unternehmen von Entwicklern ist, die Spiele entwickeln möchten. Wir wollen nicht unbedingt ein Publisher sein.“

Man hat letztendlich kein Interesse in den Vertriebsmarkt einzusteigen und „System Shock 3“ selbst auf die PlayStation 4, Xbox One und den PC zu bringen. Stattdessen konzentriert man sich auf die reine Entwicklung.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.