The Elder Scrolls VI: „Redfall“-Markenstreit endet mit einer Einigung
Der Markenstreit zwischen ZeniMax und BookBreeze wurden beigelegt. Beide Unternehmen haben sich in Bezug auf den Markenschutz für "Redfall" einvernehmlich geeinigt.

ZeniMax und Bethesda Softworks hatten bereits im vergangenen September einen Markenschutz für „Redfall“ beantragt, woraufhin vermutet wurde, dass dies der neue Beiname von „The Elder Scrolls VI“ sein könnte. Allerdings gab es ein Problem. Der Name wurde bereits vom Autoren Jay J. Falconer für seine Buchreihe „Redfall“ gesichert.

Vertragsdetails wurden nicht genannt

Aus diesem Grund war es unklar, ob sich Bethesda in diesem Fall zurückziehen und für einen anderen Namen entscheiden würde oder doch versucht eine Einigung mit dem Autoren zu finden. Der Autor hatte laut eigener Aussage versucht mit ZeniMax in Verbindung zu treten, jedoch wurde er stets abgewiesen, weswegen er gemeinsam mit seinem Verlag BookBreeze rechtliche Schritte einleitete.

Nun sind die beiden Unternehmen zu einer Einigung gekommen. So heißt es in einem kurzen Statement:

„ZeniMax Media Inc. und Bookbreeze.com freuen sich anzukündigen, dass sie einvernehmlich einen ausstehenden Markenstreit in Bezug auf den Redfall-Markenschutz beigelegt haben. Obwohl die konkreten Bedingungen der Vereinbarung vertraulich sind, glauben die Parteien, dass die Lösung der Sache sowohl für ZeniMax und Bookbreeze.com sowie ihren entsprechenden Fans von Vorteil ist.“

Somit scheint einem „The Elder Scrolls VI: Redfall“ zumindest in rechtlicher Hinsicht nichts im Wege zu stehen. Sobald weitere Informationen zum Spiel enthüllt werden, bringen wir euch auf den aktuellen Stand.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.