Wolfenstein-Entwickler: Crunch ist ein „schwieriges Thema“, das beseitigt werden soll
MachineGames, wo derzeit an "Wolfenstein: Youngblood" gearbeitet wird, versucht sogenannte Crunch Times zu vermeiden. Innerhalb des Studios wurde eine entsprechende Richtlinie aufgestellt.
Wolfenstein-Entwickler: Crunch ist ein „schwieriges Thema“, das beseitigt werden soll
MachineGames arbeitet an "Wolfenstein: Youngblood".

In vielen Unternehmen gibt es sogenannte Crunch Times. Dabei handelt es sich um Zeiträume, in denen die Mitarbeiter besonders gefordert sind, um bestimmte Deadlines einhalten zu können. Sie arbeiten mitunter bis zur Erschöpfung, da die Arbeitszeiten deutlich verlängert werden. Vor allem in der Spielentwicklung scheinen Crunch Times ein gängiges Mittel zu sein, um Termine einhalten zu können.

MachineGames möchte Crunch Times vermeiden

In den vergangenen Wochen und Monaten machten entsprechende Crunch-Negativmeldungen zu Spielen wie „Red Dead Redemption 2“, „Fortnite“ und „Mortal Kombat 11“ die Runde. MachineGames hingegen versucht, auf die Crunch Times möglichst zu verzichten. Das Unternehmen arbeitet derzeit an einem neuen „Wolfenstein“.

Den Angaben von John Jennings zufolge ist Crunch ein schwieriges Thema. Das liege daran, dass die Entwicklung von Spielen schwer zu planen sei.

„Als Entwickler weiß man mit Sicherheit, dass Crunch ein schwieriges Thema ist“, so Jennings auf die Frage eines anderen Entwicklers. „Etwas zu finden, das in den Spielen Spaß macht, ist so schwer planbar. Die schwedischen Arbeitsgesetze schreiben sehr genau vor, was legal ist. Aber Crunch ist auch etwas, woran wir aktiv arbeiten, um es aus unserem Studio zu verbannen. Und das sage ich wirklich und nicht als einfache PR-Antwort.“

Mehr: Fortnite – Entwickler arbeiten 70 bis 100 Stunden die Woche – Epic Games gerät wegen Crunch-Praktiken in die Kritik

Der Tech-Boss ergänzend: „Wir haben in den vergangenen zwölf Monaten eine Richtlinie aufgestellt und geben uns große Mühe, diese einzuhalten, auch wenn uns das Management so etwas aus geschäftlicher Sicht manchmal schwieriger macht.“

Jennings gab keine Einzelheiten zu den Richtlinien von MachineGames in Bezug auf Crunch preis. Fest steht hingegen: „Wolfenstein: Youngblood“ wird am 26. Juli 2019 für PC, Xbox One, PlayStation 4 und Nintendo Switch auf den Markt kommen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.