Apex Legends: Season 2 vorgestellt – Termin, Ranglisten-Modus, neue Legende und mehr
"Apex Legends" war ein Thema auf dem EA Play-Event von Electronic Arts. In den Fokus rückten unter anderem die ersten Details zur zweiten Season des Titels.

Im Zuge des EA Play-Events von Electronic Arts wurden weitere Details zum Battle Royale-Shooter „Apex Legends“ enthüllt. Vorgestellt wurden die Inhalte der zweiten Season, mit der mehr Abwechselung in den Titel kommen soll.

Die zweite Season hört auf den Namen „Battle Charge“ und wird am 2. Juli 2019 für PS4, Xbox One und PC an den Start gehen. Zu den Bestandteilen zählt die L-Star als neue Waffe. Versprochen wird damit ein mächtiges Maschinengewehr, das ihr wahrscheinlich aus „Titanfall 2“ kennt. Zu finden ist die neue Waffe in den Vorräten, da sie sehr mächtig ist und sogar die Fähigkeit hat, durch Türen zu schießen.

Zu beachten ist aber: Dauerfeuer führt zu Überhitzung und kurzzeitiger Abschaltung, weshalb ihr den richtigen Rhythmus finden müsst, um die Waffe optimal auszunutzen.

Mehr: Apex Legends – Zeitlich begrenztes Event „Legendäre Jagd“ steht zur Verfügung

Mit dem zweiten Battle Pass von „Apex Legends“ möchten die Entwickler gegenüber der ersten Season einige Besserungen vornehmen. Geboten bekommt ihr tägliche und wöchentliche Herausforderungen. Hinzu kommen mehr Crafting-Materialien, um auf Level 100 einen eigenen legendären Gegenstand herstellen zu können.

Auch einige der Skins wurden enthüllt, die mit der zweiten Season ein Teil von „Apex Legends“ werden. Dabei handelt es sich um Caustic (Prince of Darkness), Octane (Jade Tiger), Spitfire (Intimidator) und R-301 (Iron Rampage).

Ranglisten-Modus kommt: Eine weitere Neuerung der zweiten Season ist der Ranglisten-Modus mit sechs unterschiedlichen Stufen. Darin könnt ihr euch von Bronze bis hin zu Apex Predator kämpfen. Am Ende der Saison werdet ihr für den Rang belohnt. Zugleich könnt ihr euch mit Spielern der eigenen Fähigkeitsstufe messen.

Neue Legende: Zudem wurde auf der EA Play-Show die 10. Legende vorgestellt. Es handelt sich um Wattson. Der Neuzugang kann Elektrozäune als Verteidigungsmaßnahmen aufbauen. Dafür stehen zwölf Ständer zur Verfügung, die frei platziert werden können. Ergänzend kann sie ein Kraftfeld aufbauen, um sich vor feindlichem Feuer zu schützen. Im Anschluss müssen die Gegner einen Weg finden, wie sie Wattson attackieren.

Ebenfalls neu in „Apex Legends“ ist die deutsche Sprachausgabe für die Legenden. Dazu seht ihr weiter unten ein Video.

Apex Legends schwächelt bereits

Neue Inhalte sind offenbar dringend notwendig. Vor einiger Zeit wurde berichtet, dass die Rekordzuwächse der ersten Wochen nicht aufrecht gehalten werden konnten. Auch auf Plattformen wie Twitch ließ das Interesse nach: Im Februar konnte „Apex Legends“ auf Twitch mehr als 40 Millionen Stunden erreichen.

Wenige Wochen später waren es nur noch zehn Millionen Stunden. Im März 2019 hatten nur zwei der zehn erfolgreichsten Streamer regelmäßig „Apex Legends“ im Programm. Der Rückgang wurde nicht zuletzt der inhaltlich überschaubaren ersten Season zugeschrieben.

Der Battle-Royale-Titel ist kostenlos für PS4, Xbox One und PC erhältlich. Mehr zu „Apex Legends“erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.