Borderlands 3: Nicht eine Milliarde Waffen, sondern viel mehr
In einem kürzlich veröffentlichten Trailer war die Rede davon, dass "Borderlands 3" eine Milliarde Waffen mit sich bringt. Dabei handelt es sich allerdings nur um eine grobe Schätzung, die niedriger angesetzt wurde.

Wie schon in den Vorgängern kommen in „Borderlands 3“ unzählige Waffen zum Einsatz. Den offiziellen Angaben zufolge könnt ihr eine Milliarde dieser Wummen erwarten. Die komplette Wahrheit ist das aber nicht.

Wie der Creative Director Paul Sage im Rahmen der E3 2019 zu verstehen gab, könnt ihr in „Borderlands 3“ sogar eine größere Anzahl erwarten. Wie viele unterschiedliche Waffen und Waffenvariationen es am Ende sein werden, weiß auch Sage nicht so recht.

Eine Milliarde war eine sichere Zahl

„Es ist eine erfundene Zahl, weil ich nicht wirklich die Berechnung vornehmen möchte“, so Paul Sage. „Ich sage, dass eine Milliarde eine sichere Zahl war. Es sind eigentlich weit mehr als eine Milliarde.“ Die Entwickler scherzten daraufhin, dass sie einen QA-Mitarbeiter haben, der die Waffen in „Borderlands 3“ seit Beginn des Projekts zählt.

In „Borderlands 3“ werdet ihr nicht alle verfügbaren Waffen zu Gesicht bekommen. Aber erwarten solltet ihr ohnehin nicht, dass sie sich alle unterschiedlich anfühlen.

„Zahlen sind eine Sache“, so Sage weiter. „Nicht jede Waffe kann sich anders anfühlen als alle anderen Waffen. Aber wir wollten unbedingt hervorheben, dass diese Waffen im Spielverlauf von Waffe zu Waffe so unterschiedlich wie möglich ausfallen können. Wenn du eine neue Waffe aufnimmst, denkst du ‚Heilige Scheiße. Ich habe so etwas noch nie gesehen. Das ist wirklich cool. Ich wusste nicht, dass sie das hatten.'“

Mehr: Borderlands 3 – Neues Gameplay stellt Gunner Moze vor

Selbst Hand anlegen und die Waffen testen könnt ihr schon bald: „Borderlands 3“ wird am 13. September 2019 für PC, Xbox One und PlayStation 4 auf den Markt kommen. Mehr zum Loot-Shooter erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.