Call of Duty Modern Warfare: Fünf Jahre Entwicklungszeit stecken in der neuen Engine
Der First-Person-Shooter "Call of Duty: Modern Warfare" wird eine neue Engine verwenden. Für die Entwicklung der Engine benötigte man mehr als fünf Jahre.

Im Rahmen der Ankündigung des First-Person-Shooters „Call of Duty: Modern Warfare“ hatte Infinity Ward bereits bestätigt, dass man für den neuen Teil auf eine neue Engine setzt, um die Reihe in die Zukunft zu führen. In einem ausführlichen Blog-Eintrag hat Michal Drobot, der Principal Rendering Engineer und das Studio-Oberhaupt von Infinity Ward Poland, einige weitere Details zur Engine verraten.

Eine große Herausforderung eines neuen Studios

Um die neue Engine zu erschaffen, wurde in Polen ein komplett neues Entwicklerstudio aufgebaut. Man wollte die Vision wahr werden lassen, die die Entwickler beim Design und in der Art-Abteilung hatten. In einem Zeitraum von über fünf Jahren wurde die Engine in dem spezialisierten Studio gebaut.

Die neue Engine soll die 4K- sowie HDR-Darstellung mühelos stemmen, wobei die Spielerfahrung so realistisch wie möglich gehalten werden soll. Dafür musste man erst Kompressionstechniken erschaffen, da Infinity Ward alleine mehr als zwei Terabyte an Daten gesammelt hatte, um die Wüste Arizonas via Photogrammetrie nachzubilden.

Mehr: Call of Duty Modern Warfare – Infinity Ward wird nicht von Activision zu Kontroversen gedrängt

Man wollte jedes noch so kleine Details ins Spiel übertragen. Dies galt sowohl für die verschiedenen Umgebungen als auch die Waffen. So sollen die Beschichtungen der Waffen ebenfalls realitätsgetreu sein, sodass man selbst erkennt, wenn die Waffe erst geölt wurde. Die Reflexionen, die Schatten und die Umgebungsverdeckung waren ebenfalls von großer Bedeutung.

Weitere interessante Details zu den verschiedenen technischen Aspekten kann man in dem offiziellen Blog-Eintrag entdecken.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.