Death Stranding: Kojima will „Metal Gear Solid 5“-Schauspielerin als Fragile und meldet sich nicht mehr
Schauspielerin Lea Seydoux ist als Fragile im Action-Rollenspiel bekannt. In einem Interview erzählt die niederländische Kollegin Stefanie Joosten die Vorgeschichte zur Besetzung.
PS4

Ursprünglich ist Schauspielerin Stefanie Joosten durch Hideo Kojima gefragt worden, ob sie die Rolle von Fragile in „Death Stranding“ übernehmen wolle. Joosten ist bereits als Quiet aus „Metal Gear Solid 5“ in Erscheinung getreten.

In einem Interview bestätigt Joosten die Kontaktaufnahme durch Kojima: „Es war wirklich früh, als Hideos Produktionsfirma gerade gegründet wurde. Eigentlich kontaktierte mich Kojima direkt. Da ich japanisch spreche, fragte er mich, ob ich diese Rolle (Fragile, Anm. d. Red.) in Death Stranding spielen wolle.“

Kojima habe der niederländischen Schauspielerin Charakter-Zeichnungen von Yoiji Shinkawa und eine Beschreibung von Fragile zukommen lassen, doch der Kontakt sei im Anschluss abgerissen: „Für eine ganze Weile, hatte ich den Eindruck, dass ich in Death Stranding involviert sein werde, doch dann wurde es still für eine lange Zeit“, führt Joosten aus.

Nach gut einem Jahr, habe das Management von Joosten bei Kojimas angefragt und nur die Antwort erhalten, dass das Casting bereits beendet sei. Die Rolle wird nun von der Französin Lea Seydoux verkörpert.

Joosten erklärt sich diese Entwicklung wie folgt: „Ich denke, dass Kojima einen anderen Weg, eine andere Herangehensweise gewählt hat. Wahrscheinlich wollte er Hollywood-Schauspieler nutzen, um ein größeres Publikum zu erreichen.“

Abschließend zeigt sich die Schauspielerin als nicht nachtragend und stellt klar: „Ich verstehe das total. Sie sind großartige Schauspieler und so erfahren, dass sie einen unglaublichen Job machen werden. Daher möchte ich nicht verbittert darüber sein.“

„Death Stranding“ soll am 8. November 2019 auf der PlayStation 4 erscheinen.

Im folgenden Video ist das Interview mit Schauspielerin Stefanie Joosten zu sehen.

Quelle: GamingBolt

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.