Final Fantasy VII Remake & Ghost of Tsushima: Release in der ersten Jahreshälfte 2020?
Kurz vor dem Start der diesjährigen E3 erreichten uns neue Release-Gerüchte. Dieses Mal geht es um das Remake zum Rollenspiel-Klassiker "Final Fantasy VII" sowie "Ghost of Tsushima" aus dem Hause Sucker Punch.

In den vergangenen Tagen erreichten uns bereits frische Release-Gerüchte zu ambitionierten kommenden Triple-A-Blockbustern.

So wies der für gewöhnlich gut informierte Kotaku-Autor und Industrie-Insider Jason Schreier darauf hin, dass wir in diesem Jahr weder mit „Cyberpunk 2077“ noch mit „The Last of Us: Part 2“ rechnen sollten. Stattdessen sollen die beiden Titel laut Schreier erst in der ersten Hälfte des Kalenderjahres 2020 das Licht der Welt erblicken. In einer aktuellen Mitteilung legte Schreier noch einmal nach.

Offizielle Bestätigungen stehen noch aus

Unter anderem wandte sich Schreier dem Samurai-Abenteuer „Ghost of Tsushima“ aus dem Hause Sucker Punch zu, um das es zuletzt doch recht still wurde. Laut Schreier aus gutem Grund. Demnach sei mit einer Veröffentlichung von „Ghost of Tsushima“ frühestens in der ersten Jahreshälfte 2020 zu rechnen. Selbiges gilt für die erste Episode des „Final Fantasy VII“-Remakes.

Zumindest hinsichtlich der Neuauflage könnten bereits auf der E3 2019 entsprechende Neuigkeiten folgen. So lässt sich einem aktuellen Produkteintrag von GameStop entnehmen, dass das Remake zu „Final Fantasy VII“ auch für die Xbox One veröffentlicht wird. Sollten sich die Angaben bewahrheiten, ist wohl davon auszugehen, dass sich Microsoft die Gelegenheit, das Remake auf der hauseigenen E3 2019-Pressekonferenz zu präsentierten, nicht entnehmen lassen wird.

Microsofts Pressekonferenz findet am Sonntag, den 9. Juni um 22 Uhr unserer Zeit statt.

Quelle: Comicbook

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.