Final Fantasy XIV: Microsoft verhindert offenbar Crossplay
In den vergangenen Jahren äußerte sich Microsoft positiv zum Crossplay zwischen der Xbox One und anderen Konsolen, darunter die PS4 und Nintendo Switch. Doch bei Online-Rollenspielen wie "Final Fantasy XIV" scheint das Unternehmen nicht mehr allzu kooperativ zu sein.

Das MMORPG „Final Fantasy XIV Online“ wurde bislang nicht für die Xbox One veröffentlicht. Offenbar verhindern Restriktionen bei der Gestaltung des Crossplays eine solche Markteinführung. Und ausgerechnet Microsoft, ein Unternehmen, das den Konkurrenten Sony aufgrund der einstigen Crossplay-Blockade in die Kritik nahm, ist für diese Hürden verantwortlich. Darauf verwies Square Enix‘ Naoki Yoshida in einem Interview.

„Vor zwei Monaten hatte ich ein Gespräch mit Phil Spencer. Wir sind jederzeit bereit, Crossplay zu machen, wie ich es schon einmal erklärte. Beim Spielen eines MMORPG gibt es bei Microsoft zwei Vorschriften, die verhindern, dass Crossplay möglich wird“, so Yoshida. Diese beiden Regeln hätten für einen normalen Shooter keine große Relevanz. „Wenn wir ein FPS-Spiel gemacht hätten [wäre FF14 eines dieser Spiele gewesen], dann hätten wir bereits Crossplay“, so die weiteren Worte.

Kein gemeinsamer Chat und keine Communities

Doch welche Regeln sind gemeint? Yoshida weiter: „Eine der Regeln lautet, dass Spieler mit verschiedenen Plattformen im Spiel nicht miteinander chatten dürfen. Wie spielt man dann ein MMO? Die andere Regel verhindert, dass sie eine Community mit Spielern auf einer anderen Plattform erstellen können. Man kann keine Gilde gründen, keine Link-Shell betreten und es gibt keine freie Gesellschaft.“

Daher appelliert Yoshida an Microsoft, dass diese beiden Vorschriften geändert werden. „Für ein MMORPG, ein Spiel, bei dem eine vollständige Kommunikation möglich ist, müssen Vorschriften erstellt werden, die berücksichtigen, wie umfangreich ein MMORPG ist, sodass ein echtes Crossplay erzielt werden kann“, so der Mann. Und ohne Crossplay wäre keine Version von „Final Fantasy XIV“ denkbar, denn dies würde nur den Spielern schaden.

„Ich denke, wir können nur versuchen, unsere Diskussionen mit diesen Unternehmen fortzusetzen [um zu kommunizieren und weiterzugeben, was benötigt wird]“, so Yoshida abschließend.

Mehr: PS5 & Xbox Scarlett – Cross Play könnte ein prägendes Feature sein

Mike Ybarra, der aktuelle Corporate Vice President für das Xbox Program Management, kritisierte den Konkurrenten Sony zuletzt im September 2018. Laut seiner Aussage würde der PS4-Hersteller dem Thema Crossplay nicht offen genug ge­gen­über­zu­ste­hen. Wie es scheint, hat auch Microsoft Nachholbedarf.

Das Unternehmen ist laut der eigenen Aussage zwar ein großer Fan des Crossplays zwischen verschiedenen Konsolen. Allerdings handelt es sich bei den bisherigen Crossplay-Spielen in der Regel um weniger komplexe Produktionen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.