Fortnite: Hat keinen Einfluss auf den Erfolg von Vollpreis-Spielen, meint Take-Two CEO Strauss Zelnick
Der Free-to-Play-Titel "Fortnite" konnte in den letzten Jahren einen enormen Erfolg feiern. Laut Take Two-CEO Strauss Zelnick soll dies keinen Einfluss auf den Erfolg der Vollpreis-Titel haben.

Seit knapp zwei Jahren dominieren Battle Royale-Spiele den Multiplayer-Markt, wobei Titel wie „Fortnite“ sogar kostenlos zur Verfügung gestellt werden und sich lediglich durch Mikrotransaktionen finanzieren. Inzwischen hat sich Strauss Zelnick, CEO des Publishers Take-Two Interactive, zu dem Einfluss dieser Spiele auf den Erfolg klassischer Vollpreis-Titel geäußert.

Trotz Fortnite kann man Erfolge feiern

Seiner Einschätzung nach haben Titel wie „Fortnite“ keinen negativen Einfluss auf die Verkaufszahlen von Vollpreis-Titeln. Zwar hat „Fortnite“ mehr als 250 Millionen registrierte Spieler, jedoch sollte dies keine Ausrede sein, wenn hauseigene Spiele keinen Erfolg feiern.

Letztendlich würde er sogar sagen, dass der Erfolg von „Fortnite“ keinen Einfluss auf die Branche hat. Zu keinem Zeitpunkt soll der Battle Royale-Shooter einen Effekt gehabt haben. Dies gilt zumindest für Take-Two Interactive.

Das Unternehmen hatte trotz „Fortnite“ großen Erfolg mit Spielen wie „Red Dead Redemption 2“, da sich die Zielgruppen und Spiele deutlich voneinander unterscheiden. Inwieweit andere Publisher dieser Einschätzung zustimmen, ist nicht bekannt. Vielleicht äußern sich in Zukunft auch andere Führungsmitglieder anderer Publisher zu diesem Thema.

Quelle: GamesIndustry

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.