StartseiteNews
PS5: Jim Ryan spricht über Cross-Gen-Play, Abwärtskompatibilität und 120-Hz-Support
Sonys Jim Ryan verwies nochmals darauf, dass die Abwärtskompatibilität und das Cross-Gen-Play wichtige Features sind, mit denen der Übergang von der PS4 auf die PS5 möglichst sanft angegangen werden kann.
PS4
PS5: Jim Ryan spricht über Cross-Gen-Play, Abwärtskompatibilität und 120-Hz-Support
Die PS5 erscheint voraussichtlich Ende 2020.

Sony wird in der kommenden Woche nicht an der E3 teilnehmen. Stattdessen entschloss sich das Unternehmen dazu, die Details zur PS5 über Wochen hinweg in gut dosierten Portionen herauszugeben. Nachdem Mark Cerny zunächst über die technischen Spezifikationen sprach und später eine Präsentation der SSD-Vorzüge erfolgte, ging Jim Ryan, der CEO von Sony Interactive Entertainment, in dieser Woche auf das Cross-Generation-Play ein.

Keine gesplittete Community: Ryan zufolge ist das Cross-Generation-Play ein sehr wichtiges Feature, das dabei behilflich ist, den Übergang von der PS4 auf die PS5 fließend zu gestalten. Der Vorteil liegt natürlich auf der Hand: Beim Übergang von der PS3 auf die PS4 musstet ihr eure Spielesammlung auf der neuen Konsole von Grund auf neu aufbauen. Gleichzeitig wurden die Communites gesplittet, da es keine Abwärtskompatibilität und somit keine übergreifende Spielerschaft gab.

Mit der PS5 soll alles besser werden. Ihr könnt auf der neuen Konsole nicht nur eure PS4-Games nutzen, auch dürfen Spieler beider Generationen mit- oder gegeneinander antreten.

Das sagt Jim Ryan

„Ob Abwärtskompatibilität oder die Möglichkeit des generationenübergreifenden Spielens: Wir werden in der Lage sein, diese Community auf die nächste Generation zu bringen. Es wird keine binäre Entscheidung darüber geben, ob du auf der PlayStation 4 oder der nächsten Generation sein musst, um deine Freundschaft fortzusetzen“, so Jim Ryan. Das heißt, die Freundesliste im PlayStation Network wird übergreifend sein.

SSD im Standardmodell: Im selben Interview bestätigte Ryan, dass die neue SSD der PS5, die speziell für das System entwickelt wurde, Teil der Standard-Edition sein wird. Das heißt, ihr müsst keine teurere Premium-Edition kaufen, um die Vorzüge der deutlich reduzierten Ladezeiten genießen zu können. Ryan sprach auch darüber, dass die PS5 in der Lage sein wird, 4K-Grafiken mit 120 Hz an TVs zu schicken, die dieses Format unterstützen.

Mehr: PS5 – AMD enthüllt weitere Details zum Chipsatz der Next-Gen-Konsole

Kein verstümmelter Unsinn: Doch warum spricht das Unternehmen überraschend früh über die PS5? Laut Ryan liegt das Ziel darin, mögliche Leaks zu vermeiden. PS5-Entwicklungskits werden an externe Studios geschickt und Ryan möchte, dass die PlayStation-Fans „klare und eindeutige“ Details zum System bekommen, anstatt „verstümmelten Unsinn“.

Mit der offiziellen Ankündigung sollten die bisherigen Infos nicht verwechselt werden. „Dies ist erst der Anfang des Enthüllungsprozesses“, so Ryan. Es ist nicht bekannt, wann Sony die PS5 offiziell ankündigen wird. Offen sind der finale Name, der Preis und auch der Termin der Markteinführung.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.