The Witcher 3: Geralts Abenteuer erreicht einen neuen Meilenstein
Die "The Witcher"-Serie fand bisher mehr als 40 Millionen Abnehmer. Allein auf "The Witcher 3: Wild Hunt" entfiel die Hälfte. Und mit der Switch-Version, die in diesem Jahr auf den Markt kommen wird, dürfte der Anteil nochmals steigen.
The Witcher 3: Geralts Abenteuer erreicht einen neuen Meilenstein
Für "The Witcher 3" wurden mehrere Erweiterungen nachgereicht.

Die „The Witcher“-Reihe ist für CD Projekt Red ein riesiger Erfolg. Vor allem der dritte Teil mobilisierte zahlreiche Spieler und sorgte für gefüllte Kassen. Insgesamt wurden die Spiele der „The Witcher“-Reihe bislang mehr als 40 Millionen Mal verkauft. Allein auf „The Witcher 3: Wild Hunt“ entfielen über 20 Millionen Verkäufe.

Switch-Version folgt in diesem Jahr

Und die Zahlen dürften in diesem Jahr weiter steigen. Denn der Hexer erobert eine weitere Plattform. In den kommenden Monaten wird „The Witcher 3: Wild Hunt“ für die Switch auf den Markt gebracht. Die Käufer erwartet eine Komplettfassung, die auf einer einzigen Cartridge Platz findet.

Doch auch wenn „The Witcher 3“ ein großer Erfolg ist und noch eine Weile bleiben dürfte, reicht es nicht für die Top 10 der meistverkauften Spiele. Dort dominieren Projekte wie „Minecraft“, „PUBG“ und „GTA 5“, die vor und hinter der 100 Millionen-Marke positioniert sind.

Ein neues vollwertiges „The Witcher“-Spiel wurde bislang nicht angekündigt. Zwar wäre es möglich gewesen, zügig eine Art „The Witcher 3.5“ herauszubringen, doch sei CD Projekt nicht am schnellen Geld interessiert. Darauf verwies der Studio-Gründer Marcin Iwinski auf der E3 2019.

Mehr: The Witcher 3 – Switch-Trailer vs PS4-Version im Grafikvergleich

Irgendwann wird jedoch ein Spiel folgen: „Wir würden gerne zu einem bestimmten Zeitpunkt weitere Geschichten über The Witcher erzählen. Doch wann und wie kann ich euch im Moment nicht erzählen“, so Iwinski im E3-Kolosseum. „Wir sind keine Spielefabrik. Wir behandeln Spiele als Kunst.“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.