Cyberpunk 2077: Wichtige NPCs und Kinder können nicht getötet werden
Das im April 2020 in den Handel kommende "Cyberpunk 2077" wird euch viele Möglichkeiten geben, NPCs zu töten. Zwei Gruppen bleiben allerdings verschont: Kinder und Charaktere, die für die Handlung von Bedeutung sind.
Cyberpunk 2077: Wichtige NPCs und Kinder können nicht getötet werden
"Cyberpunk 2077" kommt Anfang 2020 auf den Markt.

Es gibt Spiele, in denen ihr als Spieler jeden NPC töten könnt, unabhängig davon, wie wichtig er für die Story ist. Als Beispiel kann das Sci-Fi-Rollenspiel „The Outer Worlds“ genannt werden. In CD Projekts „Cyberpunk 2077“ werdet ihr diese Möglichkeit nicht erhalten. Zwar könnt ihr viele der NPCs in die ewigen Jagdgründe schicken, aber längst nicht alle. Zwei Ausnahmen gibt es.

Kinder und wichtige NPCs bleiben verschont

Einerseits dürft ihr in „Cyberpunk 2077“ keine Charaktere töten, die für die Handlung wichtig sind. Und auf der anderen Seite bleiben Kinder verschont. Offenbar könnt ihr sie nicht einmal angreifen. Darauf verwies CD Projekt Berichten zufolge auf Anfrage. Das Unternehmen wird wie folgt zitiert. „Ihr werdet nicht in der Lage sein, Kinder oder NPCs, die mit der Story verknüpft sind, zu attackieren.“

Bei den anderen Charakteren habt ihr hingegen freie Hand. Ihr könnt, wenn ihr es denn wollt, sehr aggressiv gegen sie vorgehen.

Kinder dürfen in den meisten Spielen weder attackiert noch getötet werden. Und die wenigsten Spieler dürften aus moralischen ein Interesse daran haben, dass sich an diesem Ansatz etwas ändert. Allerdings gibt es durchaus Mods, die dem entgegenwirken.

Mehr: Cyberpunk 2077 – CD Projekt RED präsentiert detaillierte Charakterbilder

„Cyberpunk 2077“ wird am 16. April 2020 für PC, Xbox One und PlayStation 4 auf den Markt kommen. Wollt ihr im Vorfeld mehr über das neuste Werk aus dem Hause CD Projekt erfahren, dann werft einen Blick auf unsere Themen-Übersicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.