Death Stranding: Neue Bilder zeigen detaillierte Ausschnitte aus dem PS4-Spiel
"Death Stranding" nähert sich mit großen Schritten der Veröffentlichung. Im Vorfeld könnt ihr euch drei neue Bilder anschauen, die detaillierte Eindrücke aus dem Spiel umfassen. Zu sehen ist unter anderem der Protagonist Sam.
PS4
Death Stranding: Neue Bilder zeigen detaillierte Ausschnitte aus dem PS4-Spiel
Der PS4-Titel kommt in diesem Jahr auf den Markt.

Hideo Kojima ist seit Jahren damit beschäftigt, über seinen Twitter-Account Neuigkeiten zum kommenden „Death Stranding“ zu teilen. Vor wenigen Stunden ließ der Game Designer auf seinem Channel einige Bilder folgen, die ihr euch weiter unten anschauen könnt. Die gezeigten Szenen sind zwar von einem Monitor abfotografiert, allerdings zeigen sie einen beeindruckenden Detailgrad.

Der Protagonist ist zu sehen

Auf den Bildern zu erkennen ist unter anderem der Protagonist Sam „Porter“ Bridges, der von Norman Reedus verkörpert wird. Der Schauspieler machte sich in der TV-Serie „The Walking Dead“ als Daryl Dixon einen Namen. Zugleich könnt ihr einen Blick auf die zum Teil zerklüfteten Umgebungen des Spiels werfen.

Das fertige Spiel bekommt ihr schon bald zu Gesicht: „Death Stranding“ wird am 8. November 2019 für die PlayStation 4 auf den Markt gebracht. Im Zuge der Ankündigung hieß es damals, dass es sich um eine zeitexklusive Veröffentlichung auf der Konsole handelt. Das heißt, früher oder später könnte eine PC-Version folgen. Ob diese Pläne noch aktuell sind, ist nicht bekannt.

Mehr: Death Stranding – Neues Video versetzt das Actionspiel in die PSone-Ära

Für die PS4 wird der Titel unter anderem als Collector’s Edition auf den Markt kommen. Neben den digitalen Inhalten der Deluxe Edition umfasst die Sammlerausgabe einige physische Zusätze. Mit dabei sind das Steelbook der Special Edition, eine lebensgroße BB-Kapsel-Figur, eine BRIDGES-Transportkiste und ein Ludens-Schlüsselanhänger. Rund 230 Euro werden bei Amazon dafür fällig. Momentan ist die Sammelfassung allerdings ausverkauft.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.