Monster Hunter World – Iceborne: Glavenus, Unterarten der Monster und mehr angekündigt – Neue Videos und Bilder
Das Action-Rollenspiel "Monster Hunter World - Iceborne" hat neue Videos und Details erhalten. Capcom hat Glavenus, die Unterarten der Monster und mehr angekündigt.

Capcom präsentiert uns heute sowohl einen neuen Trailer als auch ein umfangreiches Entwickler-Tagebuch zu der „Iceborne“-Erweiterung des Action-Rollenspiels „Monster Hunter World“. Mit diesem stellt man uns die Unterarten der Monster, eine neue Versammlungsstätte in dem Seliana-Hauptquartier und weitere Gameplay-Verbesserungen sowie -Erweiterungen vor.

Die Unterarten sorgen für noch mehr Abwechslung

In der Erweiterung kann man Unterarten der Monster erwarten, sodass auch extreme und abgedrehte Variationen einige Herausforderungen verursachen, wobei man ein Meisterjäger sein muss, um diese Kreaturen niederzustrecken.

Unter anderem kann man den Fulgur Anjanath erwarten, der Blitze anstatt Feuer versprüht, wobei das Ebony Odogaron eine großere Angriffsdistanz und ein Drachenelementar zu bieten hat. Des Weiteren kann man in dem neuen Trailer bereits Glavenus betrachten, der mit seinem Schwanz die Jäger auslöschen möchte.

Mehr: Monster Hunter World – Nach Iceborne kommt kein weiteres Addon

In der Raureifweite kann man Jagdgruppen zusammenstellen und zentralisiertere Einrichtungen und Funktionen rund um eine interaktive heiße Quelle erwarten. Mit einem Post-Launch-Update sollen die Spieler auch die Räume anderer Spieler besuchen können. Eine balancierte Schwierigkeitsstufe passt sich auch einem Zwei-Mann-Team an, wenn andere Spieler die Partie verlassen haben.

„Monster Hunter World: Iceborne“ erscheint am 6. September 2019 für die PlayStation 4 und die Xbox One. Im Winter folgt die Erweiterung auf dem PC.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.